Über das Blog

„ERGO ganz nah“ ist das Corporate Blog der ERGO Group AG.

Kontakt

Sie haben eine Frage zu „ERGO ganz nah“? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Baufinanzierung

Baufinanzierung

ERGO bietet Ihnen optimale Konzepte zur Immobilienfinanzierung an. Damit Ihre Finanzierung auch gesichert ist, wenn Ihnen etwas passiert, können Sie verschiedene Strategien anwenden.

RSS-Feeds

RSS Feed Icon Immer aktuell informiert: Abonnieren Sie unsere Themen als RSS-Feeds.

RSS-Feeds anzeigen

Unsere Marken

       

       

 

13.7.2015

Empfehlen Drucken

Wird die Baufinanzierung jetzt teurer?

Eckehard Schulz, Bereich Immobilienfinanzierung bei ERGO

Über die Auswirkungen steigender Bauzinsen und ERGOs Rolle in der Baufinanzierung habe ich mit Eckehard Schulz, Chef der Immobilienfinanzierung bei ERGO, gesprochen.

 

Herr Schulz, die Hypothekenzinsen sind im Frühjahr gestiegen. Ist das ein Trend?
Die Hypothekenzinsen sind seit dem bisher tiefsten Stand im April tatsächlich spürbar gestiegen, um gut einen halben Prozentpunkt. Das Niveau ist im historischen Vergleich zwar immer noch günstig. Der Anstieg hat den Markt jedoch in Bewegung gebracht. Solange es für Griechenland keine stabile Lösung gibt, wird das vermutlich auch so bleiben

 

Wie reagieren die Darlehenskunden auf diese Entwicklungen?
Bauzinsen kannten jahrelang nur noch eine Richtung: abwärts. Deswegen haben Kunden bei ihrer Finanzierungsentscheidung bis zum letztmöglichen Termin gewartet. Es könnte ja noch ein wenig billiger werden. Seit dem Anstieg im Frühjahr kommen da erste Zweifel auf und die Abschlussbereitschaft nimmt zu. Nehmen Sie zum Beispiel Forward-Darlehen. Mit dem Forward-Darlehen kann der Zinssatz bis zu 42 Monate im Voraus für die Anschlussfinanzierung gesichert werden. Die sind auf einmal wieder gefragt, nachdem sie teilweise in Vergessenheit geraten waren. Auch Investoren, die momentan einen wesentlichen Teil der neu errichteten Wohnungen erwerben, setzen sich intensiv mit der Zinsentwicklung auseinander. Sie wollen Kalkulationssicherheit.

 

Welche Rolle spielt ERGO überhaupt in der Baufinanzierung? Ist das nicht ein Kerngeschäft von Banken und Bausparkassen?
ERGO hat eine jahrzehntelange Erfahrung in der Immobilienfinanzierung. Wir haben das Geschäft in den vergangenen Jahren ausgebaut, sowohl für Privatkunden als auch im gewerblichen Bereich. Die Kunden können Darlehen der ERGO sowohl über die eigenen Vermittler als auch über unabhängige Makler bekommen – einschließlich der Baufinanzierungs-Portale im Internet. Bei langfristigen Zinsbindungen sind wir eine fest etablierte Marke. Dort können wir die Stärken einer Versicherung sehr gut ausspielen. Der Markt für Privatkunden hat ein jährliches Neugeschäftsvolumen von rund 180 Milliarden Euro, wovon weniger als fünf Prozent auf Versicherer entfallen. Da bleibt noch Luft nach oben.

 

Was sind die Argumente, die für eine Baufinanzierung bei ERGO sprechen?
Bei uns kann der Kunde seine Zinsen bis zu 30 Jahre festschreiben. Dies ermöglicht eine komplette Tilgung während der Laufzeit bei moderaten Raten. Außerdem bieten wir dem Kunden eine passende Finanzierung aus einer Hand. KfW-Darlehen gehören auch dazu. ERGO hat 2012 als eine der ersten Versicherungen von der KfW eine Zulassung für die Vermittlung von Förderdarlehen erhalten. Zum 1. August 2015 weiten wir das KfW-Angebot im Bereich der Energieeffizienz nochmals aus.

 

Welchen Service bietet ERGO denn nach dem Vertragsabschluss?
Baufinanzierungen sind heute gut vergleichbar, so dass für die neuen Kunden zuerst nur der Zins zählt. Mit der Auszahlung des Darlehens wird jedoch die Servicequalität deutlich. Bei ERGO bekommt jeder Kunde seinen persönlichen Ansprechpartner. Der begleitet ihn bei Sondertilgungen, Objektänderungen und sonstigen Wünschen. Das ist heute eine besondere Dienstleistung. Wir legen Wert auf die Nähe zum Kunden und können so direkt umfassende Lösungen anbieten.

schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
Bewertungen

Eigenen Kommentar abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Kommentare auf Facebook

Weitere Facebook-Kommentare anzeigen