Über das Blog

„ERGO ganz nah“ ist das Corporate Blog der ERGO Group AG.

Kontakt

Sie haben eine Frage zu „ERGO ganz nah“? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Private Altersvorsorge

Altersvorsorge

Die gesetzliche Rente bietet nicht genügend Sicherheit. Deshalb wird die gesetzliche Rente idealerweise durch betriebliche Altersversorgung und private Altersvorsorge ergänzt.

RSS-Feeds

RSS Feed Icon Immer aktuell informiert: Abonnieren Sie unsere Themen als RSS-Feeds.

RSS-Feeds anzeigen

Unsere Marken

       

       

 

3.9.2014

Empfehlen Drucken

Genug Geld im Alter - was müssen wir tun?

Familie Nevermann / Foto: Felix Brüggemann

Fest steht: Die meisten Menschen werden im Alter von ihrer staatlichen Rente allein nicht gut leben können. Dagegen hilft nur private Vorsorge. Aber das ist in der Praxis für viele gar nicht so leicht umzusetzen.

 

Altersvorsorge? Rente? Gedanken darüber haben Franziska und Daniel Nevermann lange verdrängt. Sie fühlten sich noch zu jung. Im Freundeskreis kamen die Themen praktisch nie auf. Der Ruhestand schien für den Tischler und die Krankenschwester Lichtjahre entfernt.

 

Finanzieller Spielraum ist begrenzt

 

Schon jetzt will jede Ausgabe gut überlegt sein: Miete für die Wohnung, die Raten für zwei Autos, damit sie zur Arbeit kommen, Ausgaben für ihre Tochter Lia (8) und den kleinen Paul (4) plus Absicherungen – der Spielraum ist begrenzt.

 

Riester-Verträge: Ein Anfang ist gemacht

 

Natürlich hörten sie von den Problemen der staatlichen Rente und drohenden Versorgungslücken. Irgendwann sprach ihr Vermittler Ernst-Heinrich Hoth sie auf das Thema an. Seitdem haben beide Riester-Verträge. „Kleine Summen, aber immerhin“, sagt Franziska Nevermann. „Das gibt uns noch kein sicheres Gefühl, dafür sind die Beiträge zu gering. Aber – und das ist gut: Ein Anfang ist gemacht. Mit Herrn Hoth reden wir darüber, wie wir weiter vorgehen.“ Sobald es ihre finanziellen Möglichkeiten zulassen, will die Familie ihre Beiträge erhöhen.

 

Policen regelmäßig prüfen

 

Vermittler Hoth bleibt realistisch: „Die Nevermanns werden noch etwas tun müssen für ihr Alter, das ist ihnen auch bewusst. Wie viele Familien können sie finanziell nicht immer so agieren, wie sie möchten. Deswegen prüfen wir regelmäßig, wo man umschichten kann.“ Ohne Herrn Hoth, sagt Franziska Nevermann, hätten sie nie angefangen. „Er zeigt uns alle Optionen auf. Er ist Gold wert!"

 

Hinweis: Dieser Text ist bereits im ERGO Kundenbericht 2014 erschienen.

schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
Bewertungen

Eigenen Kommentar abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Kommentare auf Facebook

Weitere Facebook-Kommentare anzeigen