Über das Blog

„ERGO ganz nah“ ist das Corporate Blog der ERGO Group AG.

Kontakt

Sie haben eine Frage zu „ERGO ganz nah“? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Partner des DFB-Pokals

Offizieller Partner des DFB-Pokals

ERGO ist offizieller Partner des DFB-Pokals. Hier kann man Großes schaffen – auch als Kleiner. Wir glauben daran und sagen „Mach was draus!“

RSS-Feeds

RSS Feed Icon Immer aktuell informiert: Abonnieren Sie unsere Themen als RSS-Feeds.

RSS-Feeds anzeigen

Unsere Marken

       

       

 

12.12.2014

Empfehlen Drucken

Digitale Unterschrift beschleunigt den Ablauf

Digitale Unterschrift

Die Süddeutsche Zeitung und ihr Kooperationspartner Google haben ERGO mit einem Preis für digitalen Kundenservice ausgezeichnet. Prämiert wurde die digitale Unterschrift. Was genau das ist, erklärt Stefan Daehne, Leiter der ERGO Internetagentur.

 

Herr Daehne, was ist die digitale Unterschrift?

 

Mittlerweile können zahlreiche Arten von Versicherungen im Internet sofort abgeschlossen werden – allerdings bislang nur solche, für die keine Gesundheitsfragen beantwortet werden mussten. Bei der Beantwortung von Gesundheitsfragen war ein zweiter, schriftlicher Schritt notwendig, bei dem nachträglich offline die Unterschrift unter die Gesundheitsangaben gesetzt wurde. Für den Kunden ein unschöner Medienbruch und zusätzlicher Aufwand, für den Versicherer eine Verzögerung im Ablauf und zusätzliche Kosten.

 

Durch eine Unterschrift auf einem berührungsempfindlichen Bildschirm ist eine rechtlich verbindliche Bestätigung der Gesundheitsangaben möglich. Praktisch alle Smartphones und Tablets verfügen über einen solchen Bildschirm.

 

Für welche Anträge gilt die digitale Unterschrift?

 

Die elektronische Unterschrift wird als Pilotprojekt in der Praxis derzeit bei der Beantragung der Risikolebensversicherung auf ergodirekt.de eingesetzt. An der Ausweitung auf weitere Tarife wird derzeit gearbeitet.

 

Wie funktioniert der Prozess zwischen den Kunden und ERGO?

 

Nach der Beantwortung der Gesundheitsfragen im Internet wird ein QR-Code eingeblendet. Mit dem Smartphone oder Tablet wird dieser Code eingescannt. Im Display erscheint daraufhin automatisch ein Unterschriftenfeld, auf dem der Kunde mit dem Finger oder dem Kontrollstift unterschreibt – ähnlich wie bei der Entgegennahme eines Paketes durch den Paketzusteller. Wird der Antrag direkt per Tablet gestellt, wird das Unterschriftenfeld sofort eingeblendet, der Umweg über den QR-Code entfällt.

 

Um die spätere Authentifizierung der Unterschrift zu gewährleisten, werden zusätzlich zum Abbild der Unterschrift die Schreibgeschwindigkeit und der Schwungverlauf abgespeichert. Der elektronische Antrag kann anschließend sofort von uns bearbeitet werden.

 

Was ist der Vorteil für die Kunden, welchen Vorteil hat ERGO?

 

Der Kunde hat seinen Antrag in einem Schritt eingereicht und erspart sich den Ausdruck des Antrags und den Postweg für die schriftliche Bestätigung seiner Gesundheitsangaben. Wir können auf einen Arbeitsschritt in der Antragsbearbeitung verzichten. Für beide entsteht eine Beschleunigung des Ablaufs.

 

Und wer hatte die Idee dazu?

 

Matthias Franke, ein Mitarbeiter aus der Anwendungsentwicklung Internet bei ERGO Direkt, war der entscheidende Treiber. Er hatte die Idee und hat diese innerhalb von sechs Monaten bis zur Umsetzung gebracht. Ich finde, das ist ein tolles Beispiel und Vorbild für erfolgreiche Innovation aus dem eigenen Unternehmen.

 

Im Blog von ERGODirekt gibt es bereits einen Artikel über Matthias Franke und die digitale Unterschrift.

schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
Bewertungen

Eigenen Kommentar abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Kommentare auf Facebook

Weitere Facebook-Kommentare anzeigen