Über das Blog

„ERGO ganz nah“ ist das Corporate Blog der ERGO Group AG.

Kontakt

Sie haben eine Frage zu „ERGO ganz nah“? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Partner des DFB-Pokals

Offizieller Partner des DFB-Pokals

ERGO ist offizieller Partner des DFB-Pokals. Hier kann man Großes schaffen – auch als Kleiner. Wir glauben daran und sagen „Mach was draus!“

RSS-Feeds

RSS Feed Icon Immer aktuell informiert: Abonnieren Sie unsere Themen als RSS-Feeds.

RSS-Feeds anzeigen

Unsere Marken

       

       

 

11.5.2017

Empfehlen Drucken

Design Thinking im ERGO Innovationszug

Kreativ denken, Produkte verbessern

 

Im ERGO Innovation Train powered by nexible erarbeiteten am 9. Mai rund 50 kreative Köpfe das Thema Digitale Versicherung der Zukunft. Zusammen mit ihrem Spin-off nexible lud ERGO im Rahmen der Startup Woche Düsseldorf zum Design Thinking Workshop ein.

 

Bei einem Design Thinking Workshop im nostalgischen Speisewagen der Rheinbahn erhielten die Teilnehmer des ERGO Innovation Train spannende Einblicke in die Arbeit des neuen digitalen Anbieters nexible. Und nicht nur das – Studenten, Gründer und Digitalexperten sollten sich einmischen und Ideen zum Thema „Digitale Versicherung der Zukunft“ sammeln.

 

nexible

nexible Chef John-Paul Pieper begrüßte die Teilnehmer und betonte, warum gerade das Design Thinking Format nexible ereichert: „Wir interessieren uns für die ganz realen, täglichen Probleme der Kunden und dafür, diese zu lösen. Die Fahrt mit der Bahn durch Düsseldorf ist dafür ein toller Rahmen, weil die Teilnehmer hier außerhalb der gewohnten Arbeitsumgebung auf ganz neue Ideen kommen können. Für uns ist Input wichtig, den wir von smarten Leuten bekommen, die gerne kreativ denken.“

John-Paul Pieper begrüßt die Teilnehmer im Innovation Train

2016 gab es die Startup Woche in Düsseldorf zum ersten Mal. ERGO sponserte das Event, war aber selbst nicht im Programm dabei. Das ist dieses Jahr anders: Als Innovationsmanager bei ERGO koordiniert Arno Schmitz-Urban das Projekt: „Dieses Mal wollten wir näher dabei sein und direkt mit Gründern und InsurTech-Interessierten zusammenarbeiten. Die Atmosphäre hier im Zug ist einzigartig, da spürt man die Begeisterung für das Thema in unserer Region“.

 

In der ersten Phase des Workshops ging es für die Fahrgäste darum, die Bedürfnisse einer Kundengruppe zu erkennen. Die Aufgabe für alle Teams: „Designe ein Zusatzangebot, das potenziellen Online-Versicherungskunden Spaß macht und sie belohnt.“ Die Ergebnisse sind vielseitig: Einige arbeiten an Konzepten für Apps oder Smart Watches. Diese sollen den Kunden im Alltag begleiten oder interaktiv einbeziehen. Andere entwickeln Belohnungsstrategien, etwa für die Nutzung digitaler Services im Rahmen einer Versicherung. „Bei unserem Prototypen sammeln Kunden Punkte für Sachprämien, wenn sie neue Onlinefunktionen nutzen oder Inhalte ihres Versicherers mit Freunden teilen“, erklärt Petra Staffel. Dass sie beim Innovation Train dabei ist, steht für sie außer Frage: „Ich bin ein durch und durch digitaler Mensch.“ Ihr Teamkollege Roman Otto Röhl ergänzt: „Ich gehöre zu der jungen online-affinen Generation. Wir haben einen anderen Blick auf diese Dinge. Deswegen habe ich mich angemeldet.“

Team „Eller“ im ERGO Innovationszug

Beim Design Thinking kommt es vor allem auf verschiedene Blickwinkel und viele unterschiedliche Denkansätze an. Dominique Bartels arbeitet im Bereich Learning & Development bei ERGO in Köln und ist die Moderatorin im Innovationszug. Sie erklärt, was die Methode ausmacht: „Es ist eine großartige Chance, in sehr kurzer Zeit zu sehr kreativen und kundenzentrierten Ergebnissen zu kommen. Die Design Thinking Methode ist zudem ein sich ständig wiederholender Prozess, der immer wieder die Möglichkeit bietet, das Produkt zu verbessern und zum bestmöglichen Ergebnis zu kommen.“

Kreative Atmosphäre beim Brainstorming

Um dieses Ergebnis zu erreichen, sind die entscheidenden Fragen: Wie kommen die Ideen und möglichen Produkte beim Kunden an? Kann die Lösung in der Praxis bestehen? Oder gibt es noch Dinge zu verbessern? Klarer Fall für einen Praxistest: Bei einem Zwischenstopp am Neusser Bahnhof holten die Workshop-Teilnehmer die Meinung potenzieller Kunden ein, die sie spontan auf der Straße befragten.

Team „Eller“ auf der Suche nach Feedback von potentiellen Kunden am Neusser Bahnhof.

 

Karsten W., Mitglied im Team „Altstadt“, möchte mit seinen Mitstreitern eine Smart Watch vorstellen, die den Kunden „rundum glücklich macht“. Der IT-Berater hat einen beruflichen Bezug zum Thema Kundenperspektive. Hier bündelt er Anforderungen von Kunden und bildet die Schnittstelle zu IT-Lösungen. Er betont: „Die Versicherungsbranche hat für mich noch großen Digitalisierungsbedarf. Wichtig dabei ist, dass für den Kunden alles transparent bleibt und er die Kontrolle behält.“

Team Altstadt präsentiert stolz ihren Prototypen.

 

Auch nexible Geschäftsführer John-Paul Pieper sieht diesen entscheidenden Bedarf: „Der Kunde braucht ein regelmäßiges Feedback, dass er gut aufgehoben ist.“ Der Design Thinking Workshop führe dazu, dass Ergebnisse für Kunden besser erlebbar werden. Der Weg dahin besteht aus vielen Ideen und guter Zusammenarbeit: „Innovation ist sehr viel mehr ein Handwerk, als dass es Genialität ist. Es geht um Fleiß und darum, viel zuzuhören.“

 

Für Frank G. ist genau das der ausschlaggebende Punkt, beim Event dabei zu sein. Der Programmierer betont, wie wichtig es sei, trotz automatischer Prozesse noch miteinander zu reden: „Wichtig ist Kommunikation. In lockerer Atmosphäre lernen sich die unterschiedlichen Leute kennen und arbeiten gemeinsam an Ideen.“

 

Gleichsam ging es weiter: In den Räumlichkeiten von nexible trafen sich die Teilnehmer wieder und konnten als Verpflegung Burger am Food-Truck bestellen. John-Paul Pieper stellte anschließend noch einmal alle Prototypen vor und lud anschließend die Gäste ein, sich weiter auszutauschen und den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen.

schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
Bewertungen

Eigenen Kommentar abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

1 Kommentare

Als Teilnehmer der Fahrt sage ich --> es war sehr anregend und vor allem spannend.
Ich bin zum ersten Mal mit der Design Thinking Methode in Berührung gekommen. Der zeitliche Druck hat doch sehr viel Kreativität freigesetzt. Ich war erstaunt, wie viele unterschiedliche Ideen in so kurzer Zeit sprudelten.

Viele der Mitmacher waren mir schon bekannt. Andere lernte ich während der Fahrt kennen.
Bei den vielfältigen Gesprächen in den Räumen von nexible gab es einen regen Gedankenaustausch.

Mir hat es sehr gefallen. Natürlich auch, weil unser Team den ersten Platz belegt hat. :-)
Vielen Dank an das Organisationsteam.
Ich hoffe, dass ähnliche Veranstaltungen folgen werden. ;-)

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Kommentare auf Facebook

Weitere Facebook-Kommentare anzeigen