Über das Blog

„ERGO ganz nah“ ist das Corporate Blog der ERGO Group AG.

Kontakt

Sie haben eine Frage zu „ERGO ganz nah“? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Wohngebäudeversicherung

Wohngebäudeversicherung

Die ERGO Wohngebäudeversicherung bietet Ihnen umfangreichen finanziellen Schutz für Ihr Wohngebäude. Wir versichern Wohngebäude grundsätzlich auch dann, wenn sie sich in einem extrem hochwassergefährdetem Gebiet befinden. Hier finden Sie weitere Informationen und können ein Angebot anfordern.

RSS-Feeds

RSS Feed Icon Immer aktuell informiert: Abonnieren Sie unsere Themen als RSS-Feeds.

RSS-Feeds anzeigen

Unsere Marken

       

       

 

21.4.2016

Empfehlen Drucken

Solarstromspeicher richtig versichern

Solarstromspeicher

Solaranlagen produzieren nicht durchgängig Strom. Solarstromspeicher können dieses Problem lösen - und sind teuer. Deshalb ist es sinnvoll, die Anlagen zu versichern.

 

Die Sonne scheint für jeden kostenfrei. Selbst produzierter Strom ist daher sehr beliebt. Auf Deutschlands Dächern sind bereits 1,5 Millionen Solaranlagen installiert. Wer nicht benötigten Strom ins Netz einspeiste, verdiente damit früher obendrein noch gutes Geld. Diese Zeiten sind jedoch vorbei. Seit die Versorger statt wie einst 30 Cent nur noch elf Cent pro Kilowattstunde bezahlen müssen, nutzen gerade Privathaushalte ihren Solarstrom lieber selbst.

 

Solarstromspeicher für den Eigenverbrauch

 

Mit dem Umschwung bei der Vergütung müssen nun auch viele Bürger ein Kernproblem der Energiewende für sich lösen. Denn Solaranlagen produzieren nicht immer dann Strom, wenn die Bewohner ihn benötigen. Die Folge: Nur ein Drittel dient dem Eigenbedarf, der Rest geht ins Netz. Genau hier setzen Solarstromspeicher an. Darin können Betreiber Energie speichern und so den Eigenverbrauch auf bis zu 80 Prozent steigern.

 

Solaranlagen und Stromspeicher gut absichern

 

Solche Anlagen sind aber nicht billig, daher bietet die KfW Förderkredite an. Lithium-Ionen-Akkus lassen sich bis zu 7.000 mal laden und entladen, sind aber deutlich teurer als die Speicher auf Blei-Säure-Basis, die nur 3.000 Ladevorgänge erlauben. Angesichts der hohen Investition sollten Käufer die Anlage gut absichern. Das geht über bestehende Gebäudeversicherungen oder mit separater Police. Letztere deckt nicht nur Schäden durch Diebstahl oder Vandalismus, sondern ist eine Allgefahrendeckung. Sie deckt auch Schäden, wenn Konstruktionsfehler, Kurzschluss, Tierverbiss oder Naturgefahren die Anlage lahmlegen – inklusive Ertragsausfall. Eine Minderertragsversicherung bietet darüber hinaus Schutz, wenn der prognostizierte Jahresenergieertrag der Anlage unterschritten wird.

 

Diese Kolumne ist bereits in der Rheinischen Post erschienen.

schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
Bewertungen

Eigenen Kommentar abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Kommentare auf Facebook

Weitere Facebook-Kommentare anzeigen