Über das Blog

„ERGO ganz nah“ ist das Corporate Blog der ERGO Group AG.

Kontakt

Sie haben eine Frage zu „ERGO ganz nah“? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Pflegezusatzversicherung

Pflege von Angehörigen

Infos zur privaten Pflegezusatzversicherung der DKV gibt es hier:

RSS-Feeds

RSS Feed Icon Immer aktuell informiert: Abonnieren Sie unsere Themen als RSS-Feeds.

RSS-Feeds anzeigen

Unsere Marken

       

       

 

6.1.2015

Empfehlen Drucken

Wie möchten Sie im Alter leben?

Umfrage Leben im Alter

Seit dem 1. Januar gelten beim Thema „Pflege“ neue gesetzliche Regelungen. Unter anderem besteht nun ein Anspruch darauf, die eigene Arbeit bis zu 24 Monate deutlich zu reduzieren, um einen nahen Angehörigen zu pflegen. Doch wie wollen Menschen im Alter eigentlich leben? Und können Sie sich vorstellen, von Angehörigen gepflegt zu werden?

 

Bei der Familie? Bei Freunden? Im Altersheim oder einer Seniorenresidenz? Wie möchten Sie im Alter leben? Das haben wir Menschen verschiedener Altersstufen bei einer Straßenumfrage gefragt. Die Tendenz ist eindeutig: Die meisten würden am liebsten bei der Familie oder Freunden bleiben und nicht in ein Altersheim ziehen. Aber den eigenen Angehörigen zur Last fallen, das möchte auch niemand.

 

 

So lange man fit ist und sich selbst gut versorgen kann, ist ja im Grunde auch alles im Lot. Für fitte Senioren und Ruheständler gibt es heute ungezählte Möglichkeiten, das Leben zu gestalten. Die Zielgruppe ist längst entdeckt, es werden passende Reisen angeboten, Wohnungen gebaut und Produkte entwickelt.

 

Einschränkungen im Alter

 

Aber wie sieht es aus, wenn das zunehmende Alter dann doch die ersten Einschränkungen mit sich bringt? Wenn Einkaufen, Putzen und Hygiene zu Problemen werden und Hilfe im Alltag benötigt wird?

 

Seniorenresidenz oder WG?

 

In solchen Fällen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Entweder fällt die Wahl doch auf eine Seniorenresidenz – es muss ja nicht gleich betreutes Wohnen sein. Wer noch sehr selbstständig ist und nur ein wenig Unterstützung braucht, hat die Möglichkeit, eine eigene Wohnung zu mieten, die an eine Einrichtung angeschlossen ist. Je nach Bedarf kann selbst gekocht und geputzt werden – oder es werden Mittagstisch und Putzdienst genutzt. In der Regel sind die Räume hier barrierefrei und es gibt Ansprechpartner, die beraten und informieren. Eine Checkliste, mit der Sie prüfen können, ob eine betreute Wohnanlage in Betracht kommt, gibt es hier.

 

Eine weitere Möglichkeit sind innovative Wohnkonzepte wie etwa Wohngemeinschaften für ältere Menschen. Vor allem für Alleinstehende kann diese Form des Zusammenlebens eine Bereicherung sein. Entsprechende Wohnprojekte finden Sie zum Beispiel im Wohnprojekte-Portal.

 

Ambulante Hilfe zu Hause?

 

Wem das trotzdem schon zu sehr nach „Altersheim“ aussieht, hat die Möglichkeit, sich ambulante Hilfe in die eigenen vier Wände zu holen. Das kann anfagen mit einem Lieferservice für Einkäufe und Putzhilfen und reícht bis zur häuslichen Pflege durch ambulate Pflegedienste. Umfangreiche Tipps dazu gibt es im Serviceportal „Zuhause im Alter“. Zum Beispiel gibt es hier auch Informationen über finanzielle Zuschüsse für altersgerechte Umbauten.

 

Pflege durch Angehörige?

 

Wer hingegen mit seiner Familie übereinkommt, dass die Hilfe bis hin zur Pflege von den eigenen Angehörigen übernommen wird, hat seit dem 1. Januar einige neue Ansprüche und Möglichkeiten. Mit der Einführung der „Familienpflegezeit“ zum Beispiel besteht ab sofort ein Rechtsanspruch darauf, bis zu 24 Monate von der eigenen Arbeit teilweise freigestellt zu werden, um einen nahen Verwandten zu Hause zu pflegen. Zudem können pflegende Angehörige ein zinsloses Darlehen beantragen, um den Lebensunterhalt während der Pflege besser abfedern zu können. Weitere Informationen zu sämtlichen Neuerungen im Bereich Pflege gibt es auf der Internetseite „Wege zur Pflege“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

 

Was häusliche Pflege für Angehörige bedeutet, wo Betroffene Beratung und Hilfe finden und welche Unterstützung es bei einem Pflegefall in der Familie gibt, haben wir Ihnen außerdem hier zusammengestellt.

schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
Bewertungen

Eigenen Kommentar abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Kommentare auf Facebook

Weitere Facebook-Kommentare anzeigen