Über das Blog

„ERGO ganz nah“ ist das Corporate Blog der ERGO Group AG.

Kontakt

Sie haben eine Frage zu „ERGO ganz nah“? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Partner des DFB-Pokals

Offizieller Partner des DFB-Pokals

ERGO ist offizieller Partner des DFB-Pokals. Hier kann man Großes schaffen – auch als Kleiner. Wir glauben daran und sagen „Mach was draus!“

RSS-Feeds

RSS Feed Icon Immer aktuell informiert: Abonnieren Sie unsere Themen als RSS-Feeds.

RSS-Feeds anzeigen

Unsere Marken

       

       

 

24.6.2015

Empfehlen Drucken

Gesund versus modebewusst: Skinny Jeans und Co.

Skinny Jeans

Abgeklemmte Nerven, Unfruchtbarkeit, Sehnenentzündungen und Fehlhaltungen der Wirbelsäule: Wer häufig knallenge Skinny Jeans, High Heels, XXL Shopper und Flip Flops trägt, lebt zwar modisch und trendbewusst, aber nicht ganz ungefährlich. Erst kürzlich musste eine junge Australierin aus ihrer Hose geschnitten werden, weil sie nicht mehr alleine laufen konnte.

 

Skinny Jeans

 

Seit den 70ern gibt es Skinny Jeans. Meine Mutter zog die hautengen, noch vom Waschen nassen Hosen im Liegen an. Man fragt sich: Kann das gesund sein? 
Wie wir inzwischen wissen, kann stundenlanges Hocken in zu engen Hosen zum so genannten Kompartmentsyndrom führen. Heißt in diesem Beispiel: Der Druck in den Beinen wird so erhöht, dass die in dem Bereich liegenden Muskeln, Blutgefäße und Nerven nicht ausreichend mit Blut versorgt werden. Das führt zu einem Anschwellen der Muskeln und zum Abdrücken der Nerven. Bei Männern können Skinny Jeans übrigens zu einem Wärmestau führen, wenn sie den Hoden nicht ausreichend Platz lassen. Dadurch kann es wiederum zu Unfruchtbarkeit kommen.

 

High Heels

 

High Heels sind ein Hingucker
Wenn Frau auf ihnen laufen kann, sind hohe Schuhe ein echter Hingucker. Leider begünstigen sie – bei häufigem Tragen – Fehlbelastungen am ganzen Körper. Sie verhindern das physiologische Abrollen des Fußes beim Gehen, können zu einer Verkürzung der Wadenmuskulatur und zu Reizungen in den Sprung- und Zehengelenken führen. Also: Den Füßen auch mal eine Pause gönnen und auf flache Schuhe umsteigen. Zudem können Dehnübungen für Fuß- und Wadenmuskulatur helfen.

 

Flip Flops

 

Freiheit für die Füße
Für meine Oma sind Flip Flops Badelatschen, die im Alltag nichts zu suchen haben und doch sind die Gummisohlen mit Zehentrenner längst salonfähig. Flip Flops bieten den Füßen allerdings keinen festen Halt, ein guter Schuh sollte eigentlich eine Stütz- und Führungsfunktion ausüben. Das ist übrigens bei oben beschriebenen High Heels auch ein Problem. Jedenfalls klammern unsere Zehen sich häufig beim Laufen um den Zehentrenner, was zu überaus schmerzhaften Verspannungen und Sehnenreizungen führen kann. Mal ganz abgesehen von den unangenehmen Blasen, die durch die Kunststoffriemen entstehen können.

 

Freiheit für die Füße 

 

XXL Shopper

 

Mary Poppins wäre auf meinen XXL Shopper neidisch
Er ist ein echtes Platzwunder, egal ob Handcreme, Deo, Haarspray, Lippenpflege, Parfüm, Blasenpflaster, Schlüssel, Portemonnaie, Handy oder Powerriegel. In meinem Shopper ist irgendwie alles verstaut. Doch diese Platzkapazitäten bergen auch Risiken, denn im Schnitt wiegen solche Taschen locker zwei bis drei Kilo. Verspannungen im Schultergürtelbereich und Fehlhaltungen der Wirbelsäule, wegen der einseitigen Schulterbelastung, können die Folge sein. Ein Rucksack wäre die gesündere Alternative oder einfach mal den Shopper ausmisten.

schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
Bewertungen

Eigenen Kommentar abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Kommentare auf Facebook

Weitere Facebook-Kommentare anzeigen