Über das Blog

„ERGO ganz nah“ ist das Corporate Blog der ERGO Group AG.

Kontakt

Sie haben eine Frage zu „ERGO ganz nah“? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Partner des Sports

ERGO - Partner des Sports

Natürlich sind wir Versicherer, doch in uns stecken auch leidenschaftliche Fans, die sich mitreißen lassen. So ist es für uns selbstverständlich, dass wir als engagierter Partner und Förderer in vielen Bereichen des Sports aktiv sind.

RSS-Feeds

RSS Feed Icon Immer aktuell informiert: Abonnieren Sie unsere Themen als RSS-Feeds.

RSS-Feeds anzeigen

Unsere Marken

       

       

 

22.9.2016

Empfehlen Drucken

Paralympics: David Behre holt drei Medaillen

Paralympics: David Behre holt drei Medaillen

Es ist eine Bilanz, die sich sehen lassen kann: ERGO Unfallbotschafter David Behre holte bei den Paralympics in Rio drei Medaillen: Eine Goldene mit der Mannschaft, Silber über 400 Meter und Bronze über 200 Meter. Herzlichen Glückwunsch!

Am Ende fehlten David Behre zu Gold über seine Paradedisziplin 400-Meter nur wenige Zentimeter – doch auf die Silbermedaille darf er dennoch mächtig stolz sein. Nur drei Hundertstel-Sekunden fehlten dem Rheinländer zur goldenen Medaille. David Behre: „Drei Hundertstel – das ist ein Wimpernschlag. Das war ein megastarkes Rennen von allen Jungs." Immerhin: 46,23 Sekunden bedeuten Europarekord für Behre. Damit verbessert er seine persönliche Bestzeit über 400 Meter um mehr als eine Sekunde.

 

Gold mit der 4x100-Meter-Staffel

 

Pünktlich zu seinem 30. Geburtstag am 13.09.2016 hatte sich Behre bereits mit zwei Medaillen selbst beschenkt. Zunächst ging Behre mit seinen Mannschaftskameraden Markus Rehm, Felix Streng und Johannes Floors zur 4x100-Meter-Staffel an den Start. Das Team kam als zweite hinter der USA ins Ziel – Silber! Doch nur wenige Minuten nach dem Finish konnte es das deutsche Quartett beim Blick auf die Anzeigetafel gar nicht glauben: Die Amerikaner waren wegen eines Wechselfehlers disqualifiziert worden – Gold für das deutsche Team!

 

Bronze über 200 Meter

 

Nur zwei Stunden nach dem Staffel-Triumph stand David Bahre im nächsten Finale über 200 Meter – und holte dort Bronze. Eine Meisterleistung. „Du musst schnell wieder raus, dich konzentrieren. Da ist das ganze Betreuerteam mit Physios und Ärzten gefragt“, beschrieb Behre die kurze Zeitspanne zwischen den beiden Finalläufen. Natürlich ist er mächtig stolz, dort erneut auf dem Treppchen gelandet zu sein. In 21,41 Sekunden sprintete er mit neuem Europarekord zur Bronzemedaille, stand erneut auf dem Treppchen.

 

Top-Leistungen bei den Paralympics

 

Insgesamt kann David Behre mit seinen Leistungen in Rio mehr als zufrieden sein – das intensive Training im Vorfeld hat sich gelohnt. Wer wissen möchte, wie sich David Behre auf die Paralympics vorbereitet hat, findet unsere Serie hier:

 

David Behre: Auf Prothesen bis Rio

schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
Bewertungen

Eigenen Kommentar abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Kommentare auf Facebook

Weitere Facebook-Kommentare anzeigen