Über das Blog

„ERGO ganz nah“ ist das Corporate Blog der ERGO Group AG.

Kontakt

Sie haben eine Frage zu „ERGO ganz nah“? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Partner des DFB-Pokals

Offizieller Partner des DFB-Pokals

ERGO ist offizieller Partner des DFB-Pokals. Hier kann man Großes schaffen – auch als Kleiner. Wir glauben daran und sagen „Mach was draus!“

RSS-Feeds

RSS Feed Icon Immer aktuell informiert: Abonnieren Sie unsere Themen als RSS-Feeds.

RSS-Feeds anzeigen

Unsere Marken

       

       

 

19.8.2016

Empfehlen Drucken

Vertriebspartner unterstützen DFB-Pokal-Vereine

DFB-Pokal Amateur-Vereine | © Bildagentur PantherMedia / Maxisports

Der Countdown läuft. Am 19. August beginnt die 1. Hauptrunde des DFB-Pokals. Dass der DFB-Pokal seine eigenen Gesetze hat, macht einen guten Teil seines Reizes aus. Gelingt den "Kleinen" die Sensation? Oder wird am Ende doch wieder der Bundesliga-Club siegen? Unsere ERGO Vertriebspartner berichten über ihr Engagement in den Amateurvereinen und sprechen über ihre Erfahrungen sowie die Chancen ihres Lieblingsvereins. Fest steht: Die Freude auf den DFB-Pokal könnte für alle Beteiligten kaum größer sein.

 

„Die dritte Pokalrunde ist drin“ - Thomas Herrmann, Würzburger Kickers

 

Immer wieder schaffen es die „Kleinen“, den „Großen“ ein Bein zu stellen. Die Würzburger Kickers brauchen dazu nicht einmal den Pokalwettbewerb. Sie haben schon auf ihrem Weg in die zweite Fußballbundesliga eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie mit kluger Strategie und viel Herzblut Großes leisten können. Genau das schätzt auch Subdirektor Thomas Herrmann, der sich seit der vergangenen Saison als Sponsor im Verein engagiert.

 

„Die Kickers sollte niemand unterschätzen“, betont der 39-Jährige und fügt auch gleich die harten Fakten hinzu: „Als vor gar nicht langer Zeit das Ziel ausgegeben wurde, nach drei Jahren die dritte Liga zu erreichen, konnte bereits nach einem Jahr gejubelt werden. Die nächste Aufgabe, der Aufstieg in die zweite Liga, war schon nach einem halben Jahr erfüllt.“ Solche Erfolge sind kein Zufall, weiß Thomas Herrmann: „Der Verein arbeitet höchst professionell. Alle Ziele werden ehrgeizig formuliert und von allen Beteiligten mit Leidenschaft mitgetragen."

 

„Natürlich möchte ich vom positiven Image des Vereins profitieren“, erklärt der Bad Mergentheimer, der sein Engagement auch im Kundenkontakt kommunizieren will. Gemeinsam mit ihnen Spiele zu besuchen, sieht er als große Chance zur Festigung der Kundenbeziehung und für weitere Empfehlungen. „Die Kickers haben es geschafft, eine Aufbruchstimmung zu erzeugen, die in dieser ländlichen Region unvergleichlich ist. Hier gibt es kaum Spitzensport. Es ist faszinierend zu sehen, wie viele Menschen voll und ganz hinter dem Verein stehen. Für sie ist es selbstverständlich, die Heimspiele ihrer Kickers zu besuchen und das Team nach Kräften auch auswärts zu unterstützen. Es ist ein gutes Gefühl, am Erfolg dieses fantastischen Vereins mitzuwirken.“

 

Die Zweite Liga soll für die Kickers längst nicht Endstation sein. Thomas Herrmann: „In fünf Jahren in der Ersten Fußball Bundesliga zu spielen, sehe ich als realistisches Ziel.“ Er weiß, wovon er spricht. Schließlich kann er auf rund 30 Jahre aktive Fußballgeschichte zurückblicken. Drei Jahre gehörte er selbst zu den Würzburger Kickers, zwei davon in der damals höchsten deutschen Spielklasse in B- und A-Jugend.

 

Auf die Frage nach den Aussichten für den anstehenden DFB-Pokalwettbewerb, gibt er sich zuversichtlich: „Schon die erste Hürde wird mit Eintracht Braunschweig nicht leicht zu nehmen sein. Aber die dritte Runde ist auf jeden Fall drin.“

 

„Vertrauen und Partnerschaft“ - Dirk Mutert, Sportfreunde Lotte

 

Auf die Sportfreunde Lotte wartet gleich in der ersten Runde des DFB-Pokals ein ganz harter Brocken. Denn der Drittligist wird am Wochenende mit Werder Bremen eine Mannschaft aus dem Fußball-Oberhaus im eigenen Stadion zu Gast haben. „Wir sind bereit und nehmen die Herausforderung gerne an“, sagt Dirk Mutert. Für Mannschaft und Fans gilt dann wie immer das Motto „Volle Lotte“.

 

Der Leiter einer ERGO Generalagentur kennt den Verein und sein Umfeld bestens. Er engagiert sich bereits seit 26 Jahren als Sponsor für die Sportfreunde Lotte. Von der Jugendmannschaft bis zum Seniorenteam war er dort selbst über viele Jahre aktiv. „Zum Pokal-Auftakt ist alles drin. Während die Bremer noch nicht in die Saison gestartet sind und bisher nur einige Testspiele absolviert haben, läuft bei uns schon seit vier Wochen der Ligabetrieb. Das kann ein entscheidender Vorteil sein“, erklärt der 49-Jährige, der schon im Vorstand die Geschicke des Vereins mitgelenkt hat.

 

Er schätzt die bodenständige und vorausschauende Vereinsführung ebenso wie die leidenschaftliche Spielweise der Mannschaft. Das Sponsoring ist für den 49-Jährigen eine Herzensangelegenheit. Seine Präsenz zeigt er in großer Breite, beispielsweise auf der Stadionbande oder der Homepage der Westfalen aus dem Tecklenburger Land. „Fußball ist für mich und für viele andere die schönste Nebensache der Welt. Fußball verbindet. Kontakte, die in und um den Verein geknüpft werden, haben Bestand und sind sehr wertvoll. Vertrauen und Partnerschaft sind in diesem Zusammenhang zwei ganz wichtige Begriffe“, betont der gebürtige Lotteraner.

 

Kompetenz und Know-how beweist er nicht nur, wenn er von Fußball spricht. Seit rund 30 Jahren ist er für ERGO im Vertrieb tätig, seine Generalagentur gründete er vor 19 Jahren. Daher ist es auch kein Zufall, dass sich die Spieler zuerst an ihn wenden, wenn es um ihren Versicherungsschutz und Vorsorge geht. Doch auch darüber hinaus haben sich für Dirk Mutert zahlreiche Geschäftsmöglichkeiten ergeben, nicht zuletzt aufgrund des engen Kontakts zu den anderen Sponsoren des Vereins. „Dass ich meine Begeisterung für den Sport und den Verein mit der für meinen Beruf verbinden kann, sehe ich als großen Glücksfall“, freut er sich.

 

Auf das kommende Wochenende wartet er mit großer Spannung: „Wir spielen mit der zweiten Mannschaft der Bremer in derselben Liga. Und außerdem sind die Hansestädter ja so etwas wie Nachbarn für uns. Unsere Stadien liegen nur rund 120 Kilometer voneinander entfernt. Die Zuschauer können sich auf ein Match freuen, bei dem vor allem viel Leidenschaft im Spiel sein wird.“

 

ERGO – Offizieller Partner des DFB-Pokals

schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
Bewertungen

Eigenen Kommentar abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Kommentare auf Facebook

Weitere Facebook-Kommentare anzeigen