Über das Blog

„ERGO ganz nah“ ist das Corporate Blog der ERGO Group AG.

Kontakt

Sie haben eine Frage zu „ERGO ganz nah“? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Partner des DFB-Pokals

Offizieller Partner des DFB-Pokals

ERGO ist offizieller Partner des DFB-Pokals. Hier kann man Großes schaffen – auch als Kleiner. Wir glauben daran und sagen „Mach was draus!“

RSS-Feeds

RSS Feed Icon Immer aktuell informiert: Abonnieren Sie unsere Themen als RSS-Feeds.

RSS-Feeds anzeigen

Unsere Marken

       

       

 

8.8.2016

Empfehlen Drucken

DKV Report 2016: Werden Wearables genutzt?

DKV Report - Werden Wearables genutzt?

Sie zählen Schritte, messen Kalorien oder überwachen unseren Schlaf: Die kleinen Fitnessarmbänder oder Wearables, die manche Leute ums Handgelenk tragen. Vor allem im vergangenen Jahr haben sie für einen Hype in den Medien gesorgt. Viele tragen sie aber gar nicht mehr regelmäßig.

 

Viele Fitnessarmbänder landen sofort nach dem Kauf oder erst nach einigen Monaten in der Ecke: Denn fast die Hälfte der Besitzer benutzen ihr Gerät nicht oder nicht mehr. Das ist ein Ergebnis des DKV Reports „Wie gesund lebt Deutschland?“ 2016. Die GfK Nürnberg hat dafür über 2.800 Menschen in Deutschland befragt. Drei von zehn Besitzern verwenden demnach ihr Fitnessarmband nicht mehr. Weitere 16 Prozent haben es gar nicht erst in Betrieb genommen. Begründungen dafür gibt es einige. Am häufigsten sagten die Menschen, die Nutzung sei ihnen zu anstrengend (19 Prozent), oder es gehe ihnen auf die Nerven (18 Prozent). 15 Prozent fühlen sich von dem Armband nicht motiviert, andere halten es für überflüssig (15 Prozent) oder langweilig (12 Prozent).

 

Sechs Prozent besitzen ein Wearable

 

Das Interesse an Fitnessarmbändern ist ohnehin nicht sehr groß: Sechs Prozent der Befragten besitzen ein solches Gerät. Weitere fünf Prozent möchten sich in Zukunft eines zulegen. Die große Mehrheit von 89 Prozent will allerdings kein Fitnessarmband tragen. „Die Menschen in Deutschland sehen mehrheitlich keinen Nutzen im Gebrauch der heutigen Wearables“, so Clemens Muth, Vorstandsvorsitzender der DKV Deutsche Krankenversicherung, bei der Vorstellung des Reports.

 

Einsatz von Wearables im medizinischen Bereich

 

Muth regte jedoch an, solche Geräte im medizinischen Bereich einzusetzen. Wenn Menschen zum Beispiel ihren Blutdruck regelmäßig überwachen müssen, könnten sie es mit einem Wearable in Zukunft einfacher haben. Vorausgesetzt, das Armband messe den Blutdruck genau so zuverlässig wie ein herkömmliches Blutdruckmessgerät. Auch in den Gesundheitsprogrammen für ihre Versicherten habe die DKV schon erste gute Erfahrungen mit den Fitnessarmbändern gemacht.

 

Wer mehr über den DKV Report wissen möchte, findet Informationen unter www.ergo.com/dkv-report.

schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
Bewertungen

Eigenen Kommentar abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Kommentare auf Facebook

Weitere Facebook-Kommentare anzeigen