Über das Blog

„ERGO ganz nah“ ist das Corporate Blog der ERGO Group AG.

Kontakt

Sie haben eine Frage zu „ERGO ganz nah“? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Partner des DFB-Pokals

Offizieller Partner des DFB-Pokals

ERGO ist offizieller Partner des DFB-Pokals. Hier kann man Großes schaffen – auch als Kleiner. Wir glauben daran und sagen „Mach was draus!“

RSS-Feeds

RSS Feed Icon Immer aktuell informiert: Abonnieren Sie unsere Themen als RSS-Feeds.

RSS-Feeds anzeigen

Unsere Marken

       

       

 

3.2.2016

Empfehlen Drucken

ERGO Fan Preis: Wir unterstützen Engagement

ERGO Fan Preis

Bewerben Sie sich jetzt um einen unserer Sport-Förderpreise. Die aktuelle Bewerbungsphase läuft noch bis Ende Februar 2016. Insgesamt vergeben wir 15.000 Euro an zehn Initiativen.

Und so geht‘s: Schreiben Sie uns, mit welcher Aktion oder Maßnahme Sie etwas für den Sport tun oder was Sie gerne umsetzen würden. Wofür genau benötigen Sie Fördergeld? 

 

Aus allen Bewerbungen wählen wir im März 2016 zehn Maßnahmen aus und verteilen darauf insgesamt 15.000 Euro an Fördergeldern. Die Gewinner der Förderpreise werden im April 2016 von uns angeschrieben.

 

Bitte lesen Sie sich die offiziellen Teilnahmebedingungen vorab durch und hinterlassen uns dann einen Kommentar unter diesen Blogpost oder schreiben uns eine E-Mail an partnerderfans@ergo.de mit folgenden Informationen:

  • Vorname
  • Nachname
  • E-Mail-Adresse
  • Ihre Sportart
  • Wofür genau benötigen Sie das Fördergeld?

Wenn Sie uns eine Datei (Foto, Projektbericht o.ä.) zukommen lassen möchten, senden Sie diese bitte an partnerderfans@ergo.de.

 

Wir wünschen viel Erfolg!

schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
Bewertungen

Eigenen Kommentar abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

21 Kommentare

Hallo liebes ERGO-Team,

ich bin Abteilungsleiterin der Behindertensportabteilung des Schwimmverein Cannstatts. Bei uns schwimmen Sportler allen Alters und mit den unterschiedlichsten Behinderungen zusammen. Manche als Breitensport, viele von uns aber auch als Wettkampfsport mit mehrmals Training die Woche. Der SV Cannstatt ist der erfolgreichste Schwimmverein für Menschen mit Behinderung in Baden-Württemberg. Bei uns schwimmt eine ehemalige Paralympicsteilnehmerin und auch einige Deutsche Meister.
Wir trainieren in einem vereinseigenen Bad in Stuttgart. Leider fehlen in den Duschen jeweils ein geeigneter Duschstuhl, so dass unsere Rollstuhlfahrer sich beim Duschen umsetzen können.
Wir würden uns freuen, wenn die Ergo uns bei der Anschaffung unterstützen könnte.

Viele Grüße

Hallo Christina Ziegler,


leider ist Ihre Bewerbung zu spät angekommen. Bis einschließlich gestern Abend 23:59 Uhr konnten Bewerbungen eingereicht werden. Mehr Informationen finden Sie auch in unseren Teilnahmebedingungen: https://blog.ergo.de/de/Pages/Teilnahmebedingungen-Fan-Preis-2016.aspx


Mit freundlichen Grüße, Nadine Schmitt

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Weitere Infos auf unserer Facebook Seite:


https://m.facebook.com/elmoalemanha

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Das Fußballschulen-Projekt Bola Brasil Wuppertal ist ein Projekt, welches im Oktober 2013 gegründet wurde und sich als Ziel gesetzt hat, in unserem Stadtteil einen positiven und verändernden Beitrag für Kinder speziell aus sozial schwächerem Umfeld zu leisten.
Wir möchten mit den Menschen in Kontakt kommen und nutzen dafür den Fußball, mit dem man eine große Masse ansprechen und viele Jugendliche erreichen kann. Wir versuchen das Zitat von Nelson Mandela "Sport hat die Kraft, die Welt zu verändern“ mit Leben zu füllen.

Bola Brasil ist ein Projekt unter der Leitung von Elmo Rodrigues, ehemaliger Profi von Corinthians Sao Paulo, der aus Brasilien nach Deutschland gekommen ist, und mit Bola-Brasil Wuppertal seine erste stationäre Fußballschule unter dem Dach des Sozialwerks der Christus Gemeinde Wuppertal gegründet hat. Als Zielgruppe haben wir Kinder im Alter von 7-13 Jahren, mit den Fokus auf Kinder aus sozialschwachem Umfeld, meist mit Migrations- und auch Flüchtlingshintergrund, die aus finanziellen, familiären oder kulturellen Gründen keine Chance haben Fußball in einem Verein zu spielen. Hier sehen wir uns aufgerufen, diesen Kindern eine Chance zu geben und damit ihre Integration und die ihrer Familien zu fördern.

In unserer Fußballschule kommen jeden Dienstag und Samstag über 50 Kinder aus mehr als 10 Nationen zusammen um gemeinsam Fußball zu spielen, Gemeinschaft zu haben und sich durch uns prägen zu lassen.Begleitet und trainiert werden sie von bis zu 10 ehrenamtlichen Helfern und einem ausgebildetem Trainer. Um wirklich jedem die Möglichkeit zur Teilnahme zu geben, ist unser Training für alle Kinder absolut kostenlos. Für Kinder die nicht von ihren Eltern gebracht werden können, bieten wir einen Shuttle-Service zu unserer Trainingshalle. Egal ob Junge oder Mädchen alle trainieren gemeinsam bei uns.

Neben unserem Training, 2x wöchentlich, veranstalten wir in den Sommerferien unser großes Fußball-Sommercamp und in den anderen Ferien unsere Ferien-Specials wie Turniere und Ausflüge, unterstützt durch unsere Partner. Das Fußball-Camp richtet sich dabei an eine noch breitere Masse von Jugendlichen vom Vereinsfußballer bis hin zum absoluten Anfänger und findet immer auf einem Fußballplatz im nahen Umfeld unserer Trainingsstätte statt. So fördern wir auch den Kontakt der zu umliegenden Vereinen und Institutionen. Aufgeteilt in zwei Altersgruppen von 7-9 und 10-13 Jahren, werden dann Mannschaften mit ca. 8-10 Kindern gebildet, die von jeweils 2 Betreuern über die gesamte Zeit des Camps betreuet werden gebildet. An unserem Sommercamp nehmen 120 – 140 Kinder teil und wir sind mit ca. 45 ehrenamtlichen Mitarbeitern unterwegs. Beim Camp trainieren die Kinder an verschiedenen Stationen, dabei haben wir auch immer eine Station, wo Inputs und Gedanken mit den Kindern ausgetauscht werden. Jedes teilnehmende Kind bekommt zu Anfang unserer Camps ein Trikot von uns geschenkt, wodurch das Gemeinschaftsgefühl merklich gestärkt wird, da es keinen Unterschied mehr macht, ob es Sportsachen besitzt oder nicht. Hier kommt uns auch unser sehr gut ausgestatteter Second-Hand-Store „Klamotte“ des Sozialwerks zugute, mit dem wir gemeinsam bedürftige Kinder mit Sportsachen ausstatten können.
Die gesamte Organisation der Fußballschule, mit Training, den Camps & Specials, der Organisation der Kooperationspartner und sämtliche weiteren administrativen Aufgaben wird bei uns von 3 Personen in ehrenamtlicher Tätigkeit neben der beruflichen Tätigkeit ausgeführt und umfasst durchschnittlich 10-15 Stunden pro Person und Woche.

Unsere Vision für die Zukunft von Bola-Brasil zielt auf der einen Seite auf unser lokales Umfeld (unseren Stadtteil) in dem wir uns entwickelt haben und unserem Auftrag nachkommen möchten, Menschen die aus schweren Umfeldern kommen Wertschätzung entgegen zu bringen, ihnen zu zeigen, dass sie willkommen sind und herzlich aufgenommen werden.. Auf der anderen Seite streben wir eine Multi-Site-Ausrichtung für Bola-Brasil an. Bola-Brasil soll an verschiedenen Standorten, in Wuppertal und Solingen mit einer Philosophie, mit einer DNA und mit einer Ausrichtung unterwegs sein, um Kinder und Jugendliche durch den Sport zu unterstützen Selbstbewusst zu werden, Sozialkompetenzen aufzubauen, selbst ihr Umfeld positiv zu prägen.
Diese Ziele sind uns aufs Herz gelegt, diese verfolgen wir kontinuierlich und dafür haben und schaffen wir immer weiter Strukturen um unserer Vision immer näher zu kommen.

Damit verbunden sehen wir auch die Herausforderungen, die auf uns zu kommen. Mehrere Standorte die mit einer gemeinsamen Ausrichtung und DNA agieren müssen administrativ stark begleitet werden. Hierfür ist ein hohes Maß an Leiterschaftskompetenz, starkes Engagement und viel Flexibilität gefordert, um die Stadtorte mit ihren Mitarbeitern zu bauen, zu entwickeln und zu schulen. Für diesen zentralen Aufgabenbereich möchten wir im Sozialwerk für Bola-Brasil eine Stelle einrichten, um die entstehenden Aufgaben zu bündeln und zentral leiten zu können.

All das, kostet natürlich Geld. Um unsere Visionen umsetzen und die angestrebten Ziele erreichen zu können. Darum bewerben wir uns um das ERGO-Fördergeld.

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Wir, der HSV Troisdorf e.V., wollen mit der Jugend in der Zukunft durchstarten.
Aktuell besteht unser Handballsportverein aus 310 Handballern, der allein durch Eh¬ren¬amt¬ler gemanagt wird und der der Jugend eine Zukunft bieten möchte. Die Hälfte unserer Mitglieder sind Kinder und Jugendliche, die sich in einer unserer elf Jugendmannschaften oder der Ballgruppe (Eltern und Kinder im Alter zwischen 2 und 4 Jahren) persönlich und sportlich in und außerhalb der Halle weiterentwickeln sollen. Daher fand in den letzten 5 Jahren in jeden Herbstferien ein Handballcamp statt und in diesem Jahr findet das erste Handballcamp für Grundschüler in den Osterferien statt. Weiterhin wurden in den Ferien Trainingseinheiten für die einzelnen Jahrgänge angeboten, sodass ein wenig „Ferienbetreuung“ für unsere Jugendliche in unserem Verein stattfand.

Doch das ist alles mit Geld verbunden, sei es die Hallenmiete, Trainingsstätten extern für speziellen Einheiten, die Trainer, Betreuer und natürlich auch Material und Unterlagen, aber auch Möglichkeiten der Fort- und Weiterbildung im Trainerbereich.

Das Geld würde hier zu 100% in diese Sachen einfließen um die Möglichkeiten in unserer Handballjugendarbeit zu verbessern und unseren Sport weiter nach vorne zu treiben.

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Hallo liebes ERGO-Team,

ich bewerbe mich bei euch Für den Jugend Förderverein der DJK Ensheim (Saarbrücken). Die DJK Ensheim gibt es bereits seit 1920 und schon immer wurde die Jugendarbeit groß geschrieben, als jedoch kleinerer Verein im Stadtverband ist es manchmal schwierig an Spendengelder zu kommen.

Der Förderverein ist wirklich speziell für die Jugendarbeit gedacht und soll helfen für die Kids z.B die Anschaffung von Trainingsanzügen Trainingsmaterialien etc. zu finanzieren. Des Weiteren kümmert man sich darum den Sport durch Veranstaltung für die Kids noch interessanter zu machen und auch die Integration wird gefördert. So wird z.B jedes Jahr ein Fussballcamp mit einem 1.oder 2. Liga Verein organisiert. In Zukunft sollen öfter Turniere stattfinden um auch neue Kids für den Sport zu begeistern. Von der D-bis zur A-Jugend gibt es eine Spielgemeinschaft, da viele Kinder und Jugendliche sich heute nicht mehr so für Mannschaftssportarten interessieren oder bereits nach kurzem das Interesse wieder verlieren, um dieses Interesse bei den Kindern und Jugendlichen wieder zu wecken bzw. zu erhalten will der Förderverein in Zukunft versuchen den Kids den Spaß am Sport wieder zurück zu bringen und sie dauerhaft über Veranstaltungen wie Turniere od. Trainingslager wieder an den Sport zu binden.

Damit neue Projekte realisiert werden können, evtl. die Anschaffung von Anzügen für ein einheitliches Auftreten aller Mannschaften finanziert werden kann und auch unsere Integrationsarbeit ausgebaut werden kann würden wir uns sehr über den ERGO Fan preis freuen. Denn wir sind der Meinung SPORT VERBINDET!!!

Vielen Dank

Mit freundlichen Grüßen

Nicole Rech

Trainerin E-Jugend
DJK Ensheim

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Hallo,

wir sind ein kleiner Verein mit dem inklusiven Angebot "Rollstuhlbasketball" für Menschen mit und ohne Handicap. Meine Rolle ist die des Spielertrainers.
Das Angebot ist niederschwellig konzipiert, das heißt, es soll möglichst Jede/R teilnehmen können. Dazu ist es notwendig, eine breite Palette abzudecken: Es soll sowohl Menschen mit starkem Handicap das Erlebnis der Bewegung nahebringen und erhalten als auch auf der anderen Seite die Teilnahme am Wettbewerbsbetrieb des Deutschen Rollstuhlbasketballbundes ermöglichen.
Derzeit gibt es im Verein drei Trainingsguppen: eine Kinder- und Breitensportgruppe, in der das Erlebnis der Bewegung und das Erlernen der Grundzüge des Rollstuhlsportes im Vordergrund stehen, eine Nachwuchsmannschaft, die in der untersten Seniorenliga aktiv ist und eine Leistungsgruppe, die seit zwei Spielzeiten erfolgreich in der Regionalliga spielt.
Eine große Herausforderung stellt es immer wieder dar, für die Interessierten die Sportrollstühle zusammenzubekommen und in technisch benutzbarem Zustand zu erhalten. Die Sportstühle - größtenteils Einzelanfertigungen, um den jeweils individuell unterschiedlichen Möglichkeiten der Nutzer gerecht werden zu können - kosten pro Stück zwischen €4.500-5.000 und ihre Anschaffung wird kaum noch von den Kostenträgern unterstützt.
Da unser Ziel ja auch die Inklusion ist, müssen wir zudem auch unseren zahlreichen interessierten Jugendlichen ohne Handicap funktionsfähige Sportrollstühle zur Verfügung stellen, was für einen kleinen Verein kaum zu stemmen ist.
Auch wenn in Eigenleistung möglichst viel repariert und erhalten wird, stoßen wir da immer wieder an Grenzen.
Daher wäre es für uns sehr hilfreich, wenn wir durch eine Förderung aus Ihrem Projekt die Sportrollstühle weiter erhalten und Ersatzteile besorgen könnten, jede Summe ist hilfreich.

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Liebes ERGO-Team,

unsere Radsportgemeinschaft Warendorf-Freckenhorst (RSG) engagiert sich neben der Jugendarbeit seit einem Jahr auch in der Integration von Flüchtlingen. Nachdem wir im Frühjahr des vergangenen Jahres erfahren haben, dass auch in Warendorf und Freckenhorst zahlreiche Flüchtlinge leben, war für uns klar, dass auch unsere Radsportgemeinschaft einen Beitrag zur Integration von Flüchtlingen leisten kann. Dennoch wussten wir, dass dies nicht ganz einfach umzusetzen ist, da unserem Verein nur wenige Leihräder zur Verfügung stehen.

Kurze Zeit später kam der erste Kontakt mit unseren Neubürgern zustande. Interesse, am Rennrad- und MTB-Training der RSG teilzunehmen, gab es bei den jungen Asylbewerbern aus Afrika, Syrien und Albanien genug. Einige unserer aktiven Mitglieder erklärten sich sofort bereit, ihre Sporträder auszuleihen, sodass mit unseren Vereinsrädern für die erste gemeinsame Ausfahrt zunächst einmal genügend Räder zur Verfügung standen.

Die Eltern der syrischen und albanischen Kinder waren sehr dankbar, dass unser Verein ihren Kindern, die mit großer Begeisterung regelmäßig – und das bei jedem Wetter – an den Trainingsrunden teilnehmen, die Möglichkeit bietet, „schlimme“ Erlebnisse in ihren Heimatländern beim Radsport zu vergessen. Das regelmäßige Training hat Früchte gezeigt, trainieren einige der Kinder doch mittlerweile in der stärksten Gruppe. Ein syrischer Radler unterstützt zwischenzeitlich als Trainingshelfer das Training unserer Jugendgruppe.

Neben zusätzlichen geeigneten Rennrädern und Mountainbikes fehlen gerade während der kalten Jahreszeit auch warme Sportkleidung und Überziehschuhe. Wir würden uns freuen, wenn wir den Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aus Krisenregionen auch weiterhin die Möglichkeit geben können, am Radsporttraining teilzunehmen und somit einen Beitrag zur Völkerverständigung beitragen können. Eine Unterstützung durch das ERGO-Projekt für unsere Jugendarbeit und Flüchtlingsintegration würde dies deutlich erleichtern.

Weitere Infos gibt es auch auf unserer Homepage www.rsg-warendor-freckenhorst

Liebe Grüße
Elisabeth Richter

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Liebes ERGO-Team,

seid vielen Jahren sind wir vom VfL Herford gemeinsam mit unserem Förderverein HandBallHerz e.V. im Handballsport unterwegs.
Im Jahr 2000 haben wir angefangen, unsere Jugendabteilung in unserem Verein zu aktivieren. Das Ergebnis im Jahr 2016 sind ca. 50-60 Minis und 12 Jugendmannschaften.
Wir haben es geschafft, viele unsere Mädels und Jungs in die Betreuung unserer Teams mit einzubinden. Besonders wichtig ist uns dabei nicht nur der Sport, sondern ALLE unsere Kinder mitzunehmen. Wir versuchen sie nicht nur im Sport, sondern „rundherum“ zu betreuen und ihnen ein bißchen, wie eine Familie zu sein.
Zur Zeit haben wir -wieder einmal- große Projekte in Arbeit.
Wir haben es seit einem Jahr geschafft, in unserem Verein einen Ausbildungsplatz zu schaffen. Der junge Mann, der vorher im FSJ bei uns war, wird von verschiedenen Projektpartnern betreut und alle Beteiligen machen diese Arbeit ehrenamtlich. Der monatlichen Aufwendungen erwirtschaften WIR ALLE ehrenamtlich!

In einem zweiten Projekt möchten wir in diesem Jahr 50 Jugendlichen einen Besuch der Partnerstadt von Herford ermöglichen. In der ersten Herbstferienwoche fahren wir Richtung Kroatien. Auch für diese Reise und für unsere Kindern freuen wir uns natürlich sehr über eine Förderung.

Informationen zu uns finden Sie unter WWW.vflherford.de Handball/Turnen und WWW.handdballherzev.de


Vielen Dank und liebe Grüße

Torsten Lampe

VfL Herford Handball

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Unser Verein ATV Volkmarsdorf hat seine Sporthalle in einem Stadtteil von Leipzig, der als sozialer Brennpunkt bekannt ist. Im Umfeld sind Angehörige vieler Nationalitäten angesiedelt, was einerseits eine bunte Multi-Kulti-Szene bewirkt hat, andererseits aber auch zu vielfältigen Spannungen führt.
Als Übungsleiter einer Frauen-Volleyballmannschaft, die für alle Frauen und Mädchen – ob mit oder ohne Vorkenntnisse – offensteht, gebe ich jeder Interessierten die Chance, sich über den Volleyball in unserem Verein zu engagieren und sich zu integrieren. Darunter sind auch Jugendliche und Frauen mit Migrationshintergrund und aus sozial schwächeren Schichten, die sich bereits den Vereinsbeitrag vom Mund absparen müssen.
Trotzdem hatte mein Team im letzten Jahr einen enormen Zulauf. Aus diesem Grunde ist es mein Ziel, in der nächsten Saison eine weitere Damenmannschaft in der Stadtliga Leipzig an den Start zu bringen. Um alle Volleyballerinnen darauf vorbereiten zu können, möchte ich gern ein Trainingslager organisieren, bei dem sowohl das Training, als auch die gemeinsame Freizeitgestaltung im Mittelpunkt stehen soll. Ebenso möchte ich gern denjenigen, die sich die Teamkleidung nicht leisten können, diese kostenlos zur Verfügung stellen.
Es wäre toll, wenn uns ERGO bei diesem Vorhaben unterstützen würde, denn aus eigener Kraft kann unser Verein das Trainingslager und Teamshirts nicht finanzieren.
Mit sportlichen Grüßen
Hans-Jürgen Weißbecker

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Mein Name ist Horst Matern (72)
Ich bin fast 40 Jahre Trainer und Sportwart für die Kanurennsportler des WSV Rheintreue Düsseldorf. In den letzten Jahren ist es immer schwieriger geworden, Kinder überhaupt für den Sport im Allgemeinen und für den Kanurennsport im Speziellen zu begeistern. Aufbauend auf meinen Erfahrungen kümmere ich mich deshalb seit zwei Jahren verstärkt darum, Kinder im Grundschulalter insbesondere in der offenen Ganztagsschule für den Kanurennsport zu gewinnen.
Erste Mädchen und Jungen konnte ich durch schulsportliche Maßnahmen und meine aktive Teilnahme am Olympic Adventure Camp* gewinnen.
Das regelmäßige Sporttreiben fördert die körperliche und geistige Entwicklung der Kinder und schafft Gemeinschaften untereinander sowie mit den Eltern. Freundschaften entstehen und der Teamgeist wird gefördert.

Wenn wir Kinder in den Sommermonaten für den Paddelsport begeistert haben, stehen wir in den Wintermonaten vor kaum zu lösenden Herausforderungen. Kälte und Dunkelheit machen es fast unmöglich, auf dem Wasser zu trainieren. Deshalb müssen wir uns etwas anderes einfallen lassen, um die Kinder bei der Stange zu halten, zu motivieren und das Training in dieser Jahreszeit fortzusetzen. Die ohnehin durchgeführten Trainingsaktivitäten im Winter wie Laufen, Gymnastik und kindgerechtes Krafttraining reichen zur Motivation nicht immer aus.
Gerade im Kanusport gibt es hierfür eine sehr gute Möglichkeit, nämlich das Paddeln im Trocknen auf einem speziellen Paddelgerät, dem Paddelergometer. Leider kostet das Gerät ca. 2.500 EUR und übersteigt damit die finanziellen Möglichkeiten unseres Vereins. Mit einer finanziellen Unterstützung jedoch könnten wir diese Investition realisieren.
Last but not least würde ich das Paddelergometer gezielt für Werbemaßnahmen auf dem Trockenen wie z.B. in Schulen, bei Tagen der offenen Tür und ähnlichen Kampagnen einsetzen und damit einen doppelten Nutzen generieren.
Ich würde mich sehr freuen, endlich mein Ziel mit Unterstützung der ERGO noch in diesem Jahr verwirklichen zu können. Es versteht sich von selbst, dass ich dann zu gegebener Zeit über die erreichten Ergebnisse öffentlichkeitswirksam berichte.

* durch die Stadt Düsseldorf jährlich durchgeführter Marktplatz für Talentsichtung

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Wir sind die Initiative www.fussball.help und spielen an vier Tagen in der Woche mit Flüchtlingen und Einheimischen in Seevetal Fußball. Vor einem Monat haben wir hierfür einen eigenen Verein gegründet, den 1. FC Seevetal, um in Zukunft am regulären Spielbetrieb teilnehmen zu können. Jetzt wollen wir einen weiteren Schritt machen und eine Tischkickergruppe gründen. Hier ist unsere Idee, dass wir in der Hamburger Tischkickerliga (http://www.kickern-hamburg.de) teilnehmen und die Heimspiele, getreu unserem Motto "Wir schaffen Begegnung", bei uns in den Flüchtlingsunterkünften stattfinden lassen. Um dieses umsetzen zu können, hätten wir gerne Turniertischkicker für unsere Flüchtlingsunterkünfte. Ziel ist es wie bei unseren fußballerischen Aktivitäten auch Einheimische und Flüchtlinge zusammenzubringen, miteinander zu reden um Barrieren abzubauen und Freundschaften so möglich zu machen. Wir freuen uns auf den Wettbewerb.
Mit sportlichen Grüßen,
Jens

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Weisen! Ein kleines Dorf in der Prignitz mit einem großen Sportverein. Der Verein umfasst rund 300 Mitglieder. Vor allem Fußball hat sich der Verein auf die Fahne geschrieben. In den letzten Jahren ist der Nachwuchsbereich stark ausgebaut worden. So trainieren hier rund 100 Kinder im Alter von 5-17 Jahren und werden von insgesamt 16ehrenamtlichen Nachwuchsbetreuern angeleitet. Von den Bambinis bis in den Juniorenbereich reicht das Angebot. Aber auch 2 Herrenmannschaften und eine Altherrenmannschaft sind im Spielbetrieb involviert. Der Sportverein ist bereits 2 mal vom Hochwasser 2002 und 2013 stark betroffen. Die Fußballplätze sind zwischenzeitlich saniert und sogar ein Kleinfeldplatz für den Nachwuchs ist mit Hilfe von Eltern und Spendengeldern entstanden. Leider kommen wir nun räumlich im Hallenbereich an unsere Grenzen. Um Platz für den Spielbetrieb in der Halle zu haben, benötigen wir ganz dringend 2 Transportwagen( Jumbo XXL Plus) für die Fußbälle der Nachwuchsmannschaften und Sportbänke. Aber auch Frauen können hier dem Frauensport nachgehen. 4 Frauensportgruppen werden von 4 ausgebildeten Trainerinnen betreut. Meine ganze Familien ist im Sportverein ehrenamtlich engagiert. Mein Mann ist Präsident und Betreuer der 2. Männermannschaft, meine Tochter und ich betreuen insgesamt 3 Frauensportgruppen. Daher haben wir uns entschlossen an der Aktion " ERGO Fan Preis" teilzunehmen und hoffen auf einen Platz unter den ersten Zehn. Die Jugendarbeit in unserem Sportverein ist einzigartig in der Prignitz. Ihre Unterstützung würde komplett in die Nachwuchsabteilung einfließen.
Simone Segeth
SVEiche 05 Weisen

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Vor zwei Jahren haben sich die Handballabteilungen der Vereine TV Hösbach, FC Hösbach und TV Goldbach zu der Handballspielgemeinschaft (HSG) Aschafftal zusammengeschlossen.
Nun zu unserem Projekt: Neuanschaffung von Sportkleidung für unseren Kinder- und Jugendbereich!
Die HSG Aschafftal ist im zweiten Jahr nach der Gründung und möchte in der kommenden Saison 2016/17 den Auftritt der Jugendmannschaften mit einem einheitlichen Trikotsatz gestalten. Die Trikotsätze unserer Jugend-Handballmannschaften sind noch aus den drei Stammvereinen und fallen dem natürlichen Alterungsprozess (teilweise schon vierte Saison) zum Opfer. Darüber hinaus ist der Zulauf an jungen Sportlern - nicht zuletzt auch nach der Handball-Europameisterschaft - sehr positiv. Mit über 200 Kindern und Jugendlichen sind wir auch für die Zukunft sehr gut aufgestellt, haben aber die Situation, dass wir mit den vorhandenen Trikotsätzen nicht mehr alle jungen Sportler und Sportlerinnen vorschriftsmäßig einkleiden können.
Natürlich belastet eine solche Investition unsere Jugendkasse erheblich und löst zusätzliche Maßnahmen aus, um Gelder für diesen Zweck einzuholen.
Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen an der Aktion "ERGO Fan Preis" teilzunehmen.
Wir erhoffen uns einen Platz unter den ersten Zehn und damit einen attraktiven Zuschuss für die Trikots unserer Kinder - und Jugendmannschaften.
Auf ein gutes Gelingen,
HSG Aschafftal - Vorstand,
Manfred Höfler

Hallo Herr Höfler, vielen Dank für Ihre Bewerbung. Im März lassen wir in einem Voting die 10 besten Projekte auswählen. Wir halten Sie auf dem Laufenden! Mit freundlichen Grüßen, Kristina Tewes

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Wir von der Handballabteilung des MTV Groß Lafferde Leben für unseren Sport. Unsere Abteilung ist mit Abstand die Größte im Verein und gemeinsam mit meinen Trainer und Spieler Kollegen stellen wir regelmäßig große Veranstaltungen auf, um unseren Sport allen näher zu bringen.
Ob nun der "Tag des Jugendhandballs" in Kooperation mit der ansässigen Grundschule, unser Rasen-Handball-Turnier der "Fuhse-Cup" oder unser "Winterfest", alle diese Veranstaltung sind dazu da, den Kindern und Jugendlichen in der Umgebung zu zeigen, was man im Team alles erreichen kann!
Wir sind eine starke Gemeinschaft und als solche brauchen wir natürlich Zuwachs, das Geld was wir von ERGO bekommen würden, würde zu 100% in unsere Jugendarbeit fließen.

Hallo Frau Werner, vielen Dank für Ihre Nachricht und die Bewerbung zu unserem Fan Preis. 


Im März lassen wir in einem Voting die 10 besten Projekte auswählen. Wir halten Sie auf dem Laufenden!


Mit freundlichen Grüßen, Kristina Tewes

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Wir würden gerne unser Projekt ausbauen, das heißt unseren Mentoren bzw. Trainern und Betreuern die an unserem Projekt teilnehmen, Trainnigsanzüge und shirts kostenfrei zur Verfügung stellen, damit nach aussenhin besser deutlich wird, wieviel Jugendlich uns ehrenamtlich unterstützen. Gerne würden wir uns auch finanziell an den Kosten bei der Teilnahmen z.B. an einem Turnfest unserer Sportler beteiligen und sie auch noch auf mehr Lehrgänge schicken. Leider sind Im Volleyball Sposorengelder schwer auf zu treiben, gerade in Mannheim haben wir einen schweren manachal sehr aussichtslosen Stand gegen über anderen Sportarten (Eishokey/Fußball/Basketball/Handball/Hockey).

Unser Projektname: Dein Verein – Deine Zukunft – Dein Engagement
“Wir fördern Integration, Verantwortung und ehrenamtliches Engagement, indem wir junge Sportler zu sozial kompetenten Spielern, Mentoren und Trainern ausbilden.“

Wir möchten den Jugendlichen zeigen, dass Ehrenamt Spaß macht! Unser Verein braucht ehrenamtliches Engagement und die Nachwuchsspieler sollen von Anfang an mitbekommen, welche Aufgaben durch Ehrenamtliche getragen werden. Wir leben in einer Stadt mit vielen verschieden Nationalitäten: Die Jugendlichen lernen miteinander umzugehen, auf einander zu zugehen, schlichten, trainieren und sich akzeptieren.

Sehr geehrte Frau Bräunig,


auch Ihnen vielen Dank für die Bewerbung! Im März lassen wir in einem Voting die 10 besten Projekte auswählen. Die Gewinner werden wir dann direkt benachrichtigen. Wir wünschen viel Erfolg!


Beste Grüße, Kristina Tewes

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Ich bin als Hockeyvater komplett ehrenamtlich im TSV Mannheim Hockey als Webmaster aktiv und wir sind alle stolz darauf, dass wir es ohne Großsponsoren, nur durch die hohe Einsatzbereitschaft der Hockey-Familie geschafft haben, eine funktionsfähige Infrastruktur zu schaffen, die uns hilft sportlich erfolgreich zu sein. Damen und Herren in der Hockeybundesliga, erfolgreiche, stetig wachsende Kinder- und Jugendteams in allen Altersklassen - der Bedarf an Trainern und Trainingsinfrastruktur steigt stetig und inzwischen stemmen wir mit einer Ballschule für Kleinkinder und einem Hort schon fast ein Millionenbudget. Bis auf 1,2 Festangestellte nur mit Ehrenamtlichen in Vorstand und Organisation!

Für uns ist es essenziell die Eltern unserer Hockeykinder schon möglichst früh an die Mithilfe und ideelle Unterstützung unserer Vereinsarbeit einzubinden und dafür wollen wir erstmals eine zukünftig jährlich zu veranstaltende Eltern-Welcome-Party (für ca. 500 Eltern) zu organisieren. Hierfür wäre es natürlich toll, wenn wir z.B. ein Kleinkunstprogramm und/oder ne Band auf die Bühne stellen könnten. Natürlich versuchen wir so etwas mit Spenden zu finanzieren, aber da wir sowieso ständig um Spenden für unsere Projekte bitten - z.B. aktuell für eine Flutlichtanlage auf unserem 2. Hockeyplatz, ist das in diesem Fall im Vorfeld der Veranstaltung natürlich eher nicht so passend.
Jedes Spendenbudget, dass uns die ERGO zur Verfügung stellen würde, würde zu 100% in derartige Projekte investiert und bringt uns mit Sicherheit ein Vielfaches an Support durch die TSVMH-Hockeyfamilie zurück.
Natürlich kann die ERGO auch sehr gerne als Sponsor bei uns einsteigen, die von uns aufgerufenen Beträge sind im Vergleich zu Fußball lächerlich...

Hallo Herr Netzer,

vielen Dank für die Bewerbung! Bitte haben Sie noch etwas Geduld. Im März lassen wir in einem Voting die 10 besten Projekte auswählen. Die Gewinner werden wir dann direkt benachrichtigen. Wir drücken die Daumen!


Beste Grüße, Kristina Tewes

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Kommentare auf Facebook

Weitere Facebook-Kommentare anzeigen