Über das Blog

„ERGO ganz nah“ ist das Corporate Blog der ERGO Group AG.

Kontakt

Sie haben eine Frage zu „ERGO ganz nah“? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Partner des DFB-Pokals

Offizieller Partner des DFB-Pokals

ERGO ist offizieller Partner des DFB-Pokals. Hier kann man Großes schaffen – auch als Kleiner. Wir glauben daran und sagen „Mach was draus!“

RSS-Feeds

RSS Feed Icon Immer aktuell informiert: Abonnieren Sie unsere Themen als RSS-Feeds.

RSS-Feeds anzeigen

Unsere Marken

       

       

 

5.1.2016

Empfehlen Drucken

E-Zigaretten: Unbedenklich? Sicher nicht!

E-Zigaretten sind alles andere als unbedenklich, sagt Patrick Alberts, ERGO Betriebsarzt aus Hamburg

E-Zigaretten sind im Kommen. Die Hersteller bewerben sie als gesündere Alternative zum üblichen Glimmstängel. Experten warnen jedoch vor dem Konsum. Auch Patrick Alberts, ERGO Betriebsarzt in Hamburg, hält den Chemikalienmix keineswegs für unbedenklich.

 

Herr Alberts, sind die elektronischen Zigaretten, kurz auch E-Zigaretten genannt, die neue „In“-Droge?
„In“ weiß ich nicht, aber die Nachfrage steigt. Zwei Millionen Deutsche sollen die E-Zigarette laut Untersuchungen bereits probiert haben. Viele halten sie für unbedenklich, da sie keinen Tabak verbrennt und man somit kein Kondensat bzw. Teer einatmet. Aber für harmlos halte ich die E-Zigarette nicht.

 

Wieso?
Die E-Zigarette gibt es erst seit Kurzem. Wissenschaftlich verwertbare Daten sind daher kaum vorhanden. Sicher ist: Mit jedem Zug wird ein Chemikalienmix aus ultrafeinen Partikeln inhaliert. Die Folgen – vor allem die langfristigen – sind unklar. Experten warnen deswegen davor. Und sie fordern einen klaren gesetzlichen Rahmen.

 

Was ist das für ein Chemikalienmix?
Nikotin, Glycerin, Ethanol, Aromastoffe und vieles mehr. Was genau drinsteckt, weiß man nicht. Der Markt ist vollkommen dereguliert. Inhaltsdeklarationen sind unvollständig oder sogar falsch. Es wurden auch schon krebserregende Stoffe gefunden. Ich rate allen, die Finger davon zu lassen.

 

Empfehlen Sie die E-Zigarette zumindest zur Rauchentwöhnung?
Wer sich das Rauchen abgewöhnen will, muss sein Verhalten ändern. Da hilft die E-Zigarette nicht.

schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
Bewertungen

Eigenen Kommentar abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

40 Kommentare

Seltsam. In Großbritannien ist Krankenversicherung Staatsangelegenheit. Dort wird in den Studien immer das gleiche geschrieben wie die Welt der Dampfer selbst von sich gibt: Dampfen ist zwar nicht gesund, aber um Welten gesünder als normales Rauchen.
Jetzt gab es vor kurzem auch noch die "Popcornlunge-Meldung" weil in ein paar wenigen Liquids aus AMERIKA diacetin festgestellt wurde. Dort aber auch nur in den süßen Liquids wie Popcorn, Caramel.... Die deutschen Hersteller Verzichten alle NACHWEISLICH auf diacetin als Süßungsbestandteil. Zudem ist in JEDER Zigarette die tausendfache Konzentration von diacetin als in einer Flasche Liquid. Da spricht man komischerweise nicht von der Gefahr der Popcornlunge.

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Aha.. Wie ist denn die Werte Meinung des Herrn Doktors zum Schnupftabak.

Seit 1993 Tabaksteuer frei deklariert, mit der Süddeutschen Nasenkrebsstudie für unbedenklich erklärt (samt DKFZ und WHO), laut Rechnung zwischen 20mg - 60mg Nikotin aufnahme pro Tag möglich. Aromen ohne weiteres Möglich und auch Nikotinfrei auf Traubenzucker Basis.

...und Begründung für diese Adelung durch Politik und "Wissenschaft": "Im Gegensatz zum Rauchen von Tabak treten beim Schnupfen keine für den Konsumenten oder die Mitmenschen giftigen Verbrennungsprodukte wie zum Beispiel Benzol, Teer oder Blausäure auf. Nach aktuellen Studien ist es also wesentlich weniger gesundheitsschädlich als der Konsum von Zigaretten, kann aber zu einer Abhängigkeit vom giftigen, unter anderem Blutdruck steigernden Nikotin führen."

Betonung auf "KANN", es wird lustig mit zweierlei Mass gemessen und ich sage ganz offen, eine Versicherung die offen so etwas von sich gibt und die Raucher lieber Raucher bleiben lässt (sind ja nur 100.000 bis 120.000 Tote pro Jahr alleine in Deutschland, wie viele Tode konnte man in den letzten Jahren auch nur auf Verdacht der E-Zigarette zu ordnen?) kann mir zukünftig gestohlen bleiben. Man möchte bekehren und nicht leben retten....

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Ich bin einigermaßen erschüttert, dass ein Konzern, dem ich meine Sicherheit anvertraue, derart leichtfertig ungeprüfte Mitteilungen dubioser Propagandazentren der Zigaretten- und Pharmalobby in Umlauf bringt.

Sicherlich ist es nicht auszuschliessen, ob nicht in 20 oder 30 Jahren der eine oder andere der drei Grundstoffe einer Liquid-Base als ungesund gelten werden könnte (dreifache Unwahrscheinlichkeit).
Dann allerdings haben wir das Problem, dass von diesem Ereignis ALLE Konsumenten von Lebensmitteln und ALLE Kranken, die ein Medikament eingenommen haben hiervon betroffen sind.
ALLE Prüfungs- und Regulierungsinstanzen der Lebensmittelzulassung hätten also grundlegend versagt. Hier müsste dann also der gesamte Staatsaufbau in Frage gestellt werden, da JEDER Bundesbürger betroffen wäre. Die 100 Zitate erspare ich mir hier, sie sind in vorhergehenden Posts bereits geführt....

Für mich allerdings gilt es zu prüfen, ob ein Konzern, dem ich bedingungslos meine Gesundheit, als auch die Sicherheit meiner Finanzen und Altersversorgung anvertraue, dieses Vertrauen verdient.
Muss ich doch davon ausgehen, dass auch in anderen Belangen ungeprüft irgendwelche Behauptungen, die zudem noch widerlegt sind, als Grundlage für Empfehlungen und letztlich dann auch für Versicherungsbedingungen herhalten werden.

Von einem Konzern dem ich eine solch immense Verantwortung übertrage erwarte ich eine
eindeutige Prüfung der veröffentlichen Thesen, oder Enthaltung solange nicht genug Fakten vorhanden sind, um eine Position zu beziehen.

Ich werde also abwägen müssen, ob mein Vertrauen in Ihre Orgnaisation noch gerechtfertigt ist.
Die Konsequenz wäre die Abgabe Ihrer Verträge an Mitbewerber (Schade nach 20 Jahren)

Natürlich empfehle ich dies auch allen anderen Betroffenen.

Mit freundlichem Gruß
Thorsten Weynands

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

"Empfehlen Sie die E-Zigarette zumindest zur Rauchentwöhnung?
Wer sich das Rauchen abgewöhnen will, muss sein Verhalten ändern. Da hilft die E-Zigarette nicht."

Ich kenne so einige, die das gegen teil behaupten können, inkl. meine Frau, die nach 2-3 Monaten durch die E-Zigarette von 30 Zigaretten auf 0 runter war und auch die E-Zigarette seit dem nicht mehr angefasst hat. Das ist schon 2 Jahre her. Vorige Versuche waren immer ohne erfolg.
Ich bin von 40 Zigaretten auf 0 runter. Ich selber Dampfe aber einfach zu gerne, um aufzuhören. Aber meine Werte, Blutbild etc hat sich in den 3 Jahren nachweislich fast auf eines Nichtrauchers verbessert.

Ich glaub ich sollte meine Versicherungen bei der Ergo mal überdenken.

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

https://drive.google.com/file/d/0BzNY4TDmI64GdnNyWDZ2QUdPdlU/view
oder einfach mal hier reinschauen

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Lesen Sie mal diese Studie und informieren Sie sich besser!
https://drive.google.com/file/d/0BzNY4TDmI64GdnNyWDZ2QUdPdlU/view?usp=sharing

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Liebe Ergo Versicherung habt ihr keine besser Tätigkeit für eure Praktikaten bzw. Lehrlinge,als Propaganta von der Seite des DKFZ und BfR., abzuschreiben zu lassen. Denn nach nichts anderem hört sich dieses an. Bevor man was veröffentlicht worüber man keine Ahnung hat sollte man sich informieren. Dazu gibt es im Internet genügent Seiten z.B http://ig-ed.org/ oder http://blog.rursus.de/

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Vielen Dank an die Ergo und besonders Herrn Dr. Alberts. Es ist unmöglich wie diese E-Zigaretten den öffentlichen Raum fluten. Wir können zur Zeit nur die Spitze des Eisbergs erahnen was da an Chemiecoktails enthalten ist. Nur weil es weniger riecht als herkömmliche Zigaretten ist es noch lange nicht unschädlich. Viele Ärzte halten die E-Zigaretten sogar für noch schädlicher als die normalen. Eigentlich müssten Tabakprodukte längst aus dem Verkehr gezogen sein und jetzt kommt was neues völlig ungeprüft unters Volk. Es ist ein Unding dass in immer mehr Gastronomie das Gequalme mit den E-Zigaretten erlaubt wird. Alles nur für den schnellen Profit ohne Rücksicht auf wehrlose Nichtraucher und vor allem Kinder. Das ist ungeheuerlich. Ich habe vor 24 Jahren von heute auf morgen aufgehört zu rauchen, von drei Päckchen Zigaretten auf null. Das kann jeder schaffen wenn er nur will und brucht keine alternativen Giftkrücken. Das Zeug hätte gar nicht auf erst auf den markt kommen dürfen.

Schön Herr Hermann wenn
SIE von heute auf morgen mit rauchen aufhören konnten, aber Ihr Kommentar hierzu ist völlig fehl am Platz und hat mit der Sache rein gar nichts zu tun.

Mit Verlaub, aber Sie schreiben "dünnes". Selbst der ausgeatmete Dampf der e-Zigaretten ist in seiner Schadstoffzusammensetzung mit normaler Atemluft gleichzusetzen. Über Dinge von denen man keinerlei Ahnung hat, sollte man keine Bahauptungen aufstellen, schon gar nicht in der Öffentlichkeit.
http://blog.rursus.de/faktenbasierte-ausarbeitung/

von "Dr." ist in dem Artikel nichts zu sehen. Auch Zahnmediziner können Betriebsärzte sein... nur am Rande ;)
Da ist er, der militante Nichtraucher, der auch wieder "die Kinder" als Argument benutzt.
a) es ist kein Qualm. Es wird nichts verbrannt.
b) wurde in div Studien das "Exhalat" als "unbedenklich" eingestuft. "Das Gequalem" enthält also kaum Schadstoffe bzw. ist der Messwert meistens gleich "normaler Raumluft". Die Abgase der Stearin-Kerzen auf dem Tisch enthalten vermutlich mehr Schadstoffe.
c) da gem. div. Gerichte das Dampfen nicht mit dem Rauchen zu vergleichen ist, greift der Nichtraucherschutz hier nicht. Höfliche Dampfer fragen, ob sie dürfen - Der Wirt entscheidet. Es gilt das Hausrecht. Mehr nicht.
d) Glückwunsch zu 24 Jahren Ex-Raucher. Hat mein Vater auch geschafft. Meine Mutter und ich sind allerdings mit dem Dampfen nun auf einem guten Weg, vermute ich.

Ich bin zum Teil sogar Ihrer Meinung. Wenn es so gefährlich ist, gehört RAUCHEN verboten. Wird es aber nicht. Und das - Ihre Worte - "nur für den schnellen Profit" aus Tabaksteuern :)

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Vielleicht wâre en Blick über den Tellerrand für eine Einschätzung interessant. In UK wird nach unbefangene Auswertung der vorhandenen Studien genau das Gegenteil empfohlen, und zwar zur E-Ziggarette zu wechseln.
Es ist erschreckend zu lesen, dass ein Arzt Empfehlungen ausspricht, die wissenschaftlich noch niemals bewlegt werden konnten. Und als Arzt sollten sie wissen, dass die Schadstoffmengen von einer Verdampfung sich erheblich von einer Verbrennung unterscheiden.
Das Gespenst "wir wissen nicht, was da drin ist" soll abschrecken? Ich wüsste nicht, dass ein deutscher Hersteller sich nicht an den gesetzlichen Vorschriften orientieren muss. Ansonsten wûrden heutige Gesetze reichen die Herstellung und Verkauf zu verbieten.
Nikotin wirkt erst ab höheren Mengen als Gift. Dass ist allerdings derart weit weg von den Werten, die durch Tabak und EZigs konsumiert werden. Der Satz eines berühmten Arztes sollte ihnen bekannt sein.Die Menge macht etwas zu Gift. Und Nervengift ist erst dann anwendbar, wenn diese Situation eintreten kann. Bitte belegen sie mir das Gegenteil. Und auch, dass Nikotin in den Ezigs süchtig macht, was mit Tabakkonsum vergleichbar ist.
Wenn ich in den Studien zur Ezig und Schadstoffe die Mengen unter vorgesehenen Betriebsbedingungen betrachte, denn finde ich zwar Schadstoffe, aber derart gering, dass ein Vergleich mit Tabakprodukten gleichzustellen grob fahrlässig erscheint. Haben sie sich die schon genannten Studien angeschaut? In UK wurde sich die Mühe gemacht, und daraus resultiert die Empfehlung zur EZig.
Wer nach ihrer Darstellung meint, rauchen und dampfen ist ja eh gleich schädlich, und aus diesem Grund nicht zur Ezig wechselt, der ist sehr schlecht beraten.
Aber vielleicht hilft eine Fakten Sammlung siehe blog.rursus.de ,um etwas Licht in ihre Darstellung zu bringen.
Ich bin etwas verwundet, dass der normale Bürger, wie ich es auch bin, mehr Sachkennnisse hat, als ein Arzt. Und gar noch schlimmer, sie aufklären müssen, was an ihrer Darstellung nicht haltbar ist. Traurig, traurig....

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Sehr geehrte Damen und Herren,
wenn Sie schon weiterführende Links nennen, dann sollten Sie sich bitte auch mal diese Seite hier
anschauen:

www.exraucher.org

Danke und mit freundlichen Grüßen
Barbara G.

PS: Es ist immer Leben immer besser eine Sache von allen Seiten zu betrachten. Leider haben SIe
mit Ihrem Artikel unsere "Dampferei" nur von einer Seite gesehen...Schade!

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Nun, wenn die ERGO schon DKFZ hörig ist, dann bitte auch die wichtigen Aussagen aus dem DKFZ nicht verschweigen:

“Es ist ethisch nicht vertretbar, Konsumenten das geringere Risiko rauchloser Tabakprodukte im Vergleich zum Rauchen zu verschweigen.”

Tabakatlas Deutschland 2009, herausgegeben vom DKFZ, verantwortlich für den Inhalt: Dr. Martina Pötschke-Langer

„Es wird [bei der E-Zigarette] kein Tabak verbrannt. Es ist in dem Dampf von E-Zigaretten weder Teer, Kohlenmonoxid oder auch zahlreiche andere Kanzerogene enthalten, die aus dem Rauch einer herkömmlichen Zigarette ja dieses hochgefährliche Giftgemisch machen.“

Frau Dr. Pötschke-Langer am 22.01.2012 im Deutschlandradio Kultur

„gegen die normale Zigarette, die eine solche Giftlast darstellt, stellt eine E-Zigarette ein vergleichsweise harmloses Produkt dar.“

Frau Dr. Pötschke-Langer am 22.01.2012 im Deutschlandradio Kultur

„die elektrische Zigarette im Vergleich natürlich zu jeder normalen traditionellen Tabakzigarette ist in der Tat viel viel weniger gefährlich. Das können wir mit Sicherheit sagen.“

Dr. Martina Pötschke-Langer am 12. März 2012 im Fernsehstudio: Fernsehbeitrag des Gesundheitsmagazins Telemed des Senders Rhein-Neckar-Fernsehen.

Und, liebe ERGO, die meiner Meinung nach WICHTIGSTE Aussage ihrer sogenannten "Experten":

„Wir am Deutschen Krebsforschungszentrum machen keine Studien“

Frau Dr. Martina Pötschke-Langer, Leiterin der Stabsstelle Krebsprävention im Deutschen Krebsforschungszentrum und des WHO-Kollaborationszentrums für Tabakkontrolle, in einem Interview mit der Deutschen Welle, veröffentlicht am 31.05.2014

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Ja, nach knapp 10 Jahren E-Zigarette (es gibt sie schon länger, aber erst seit ca.10 Jahren ist sie dem gemeinen Pöbel in grösserem Umfang zugänglich) kann man sicherlich nicht zu 100% ausschliessen, dass es Langzeitfolgen geben KÖNNTE (Studien weisen darauf hin, dass dies nicht zu befürchten ist, aber lassen wir diese mal aussen vor) - bei Zigaretten ist es aber ERWIESEN, wie schädlich diese sind. Warum also möchte das DKFZ, die Pharmaindustrie und die Politik verhindern, dass Menschen auf die wesentlich unschädlichere (auch das IST bewiesen) E-Zigarette umsteigen ?
Nun, auch dafür sind die Gründe bekannt: die Pharmaindustrie wird weniger Rauchentwöhnungsprodukte verkaufen (Pflästerchen, Kaugummis, Spryas etc.), dem Staat entgeht jede Menge an Tabaksteuer und das DKFZ - nun ja, Frau Pötschke-Langer führt ja schon seit Jahren ihren Kreuzzug gegen alles, was Nikotin enthält, ausser Pharmaprodukten, denn die Pharmafirmen finanzieren ja das DKFZ direkt und indirekt. Mich wundert nun daher auch nicht, dass sich die ERGO auch vor diesen Karren spannen lässt. Schon blöd, wenn Versicherte länger leben und dadurch erheblich teurer werden. Natürlich, da sind auch wir Dampfer uns einig, wäre es am gesündesten, ganz auf alles Schädliche zu verzichten. Dies ist eh schon schwierig und im Hinblick auf die TTIP und was da noch alles an Lebensmittel-Sauereien auf uns zu kommt, vermutlich fast unmöglich.
Ich persönlich bin seit 4 Jahren zigarettenfrei, es geht mir gesundheitlich sehr viel besser (Lungenfunktion, persönliches Wohlbefinden etc.) - und dies mit Hilfe der E-Zigarette, die ich weiterhin nutze, weil es für mich ein Genussmittel ist. Ich bin aber nicht mehr abhängig von Zigaretten oder Nikotin, denn im Gegensatz zu früher, wo ich definitiv ein Suchtverhalten gezeigt habe (Nervosität, wenn ich nicht rauchen konnte, Verlangen nach Zigaretten etc.) fehlt mir absolut NICHTS, wenn ich mal tagsüber berufsbedingt nicht dampfen kann.
Mich persönlich wird eine Umsetzung der TPD2 nicht in meinem Verhalten beschränken können, da ich vorgesorgt habe, wie so viele Dampfer. Aber mir bereiten die umstiegswilligen Noch-Raucher Sorgen, denen der Umstieg durch diese Regulierung unnötig erschwert wird.
Ich wiederhole es gerne auch hundertmal für die die, die es immer noch nicht verstanden haben: Jede Zigarette, die nicht geraucht wird, ist ein Sieg für die Gesundheit - ob dies durch kalten Entzug, E-Zigaretten, Pflaster oder Yoga erreicht wird, ist erst einmal zweitrangig. Dass Rauchen früher oder später mit hoher Wahrscheinlichkeit tötet, ist wohl allen bewusst. Also, warum erschwert man Menschen den Ausstieg aus der Sucht ? Es geht ausschliesslich um Geld und um nichts anderes. Traurig, aber Realität. Und für all die, die sagen: "ja Herrgott, dann hört einfach auf zu rauchen" - das Bekämpfen einer Sucht ist leider nicht so einfach, wie es sich Nichtraucher vorstellen. Vielen gelingt es ohne Hilfsmittel, andere sind über Hilfsmittel, die es Ihnen erleichtern, sehr dankbar. Also bitte: niemand von uns schreibt jemandem vor, wie er, wenn er es denn will, von der Sucht loskommen soll. Wir Dampfer freuen uns auch über jeden, der es ohne Hilfsmittel oder mit Pflastern, Meditation und einem starken Willen schafft. Fein.
Aber: lasst uns verdammt nochmal UNSEREN Weg so, wie er ist! Ich werde weiter dampfen, da ich mir weder von unserer Regierung noch von irgendwem anderes vorschreiben lasse, ob ich abends ein Glas Wein trinke und dazu eine E-Zigarette dampfe oder mir ein Glas Wasser und eine Möhre reinziehe. Es ist MEIN Leben.

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Sorry, mir hat das Dampfen 100% geholfen vom Glimmstängel wegzukommen. Da braucht's keine Verhaltensänderung. Und den Inhalt meiner Liquids kenne ich sehr wohl. Die mache ich nämlich selber und außer Nikotin, PG und VG kommt da nix rein!
Ich finde es total schade, dass Themen heutzutage so wenig reflektiert werden und das "Bauchgefühl" Vorrang bekommt. Wann beginnt der Mensch endlich mal wieder an zu denken. Naja, was erwartet man bei einer Versicherung. Einem Betriebsarzt der eine solch oberflächliche Analyse durchführt, dem würde ich meine Gesundheit bestimmt nicht anvertrauen.
Neee, und eine Versicherung kaufe ich bei Euch bestimmt auch nicht. Wenn ihr mit meinem Geld auch so "unsensibel" umgeht, dann oweia, neee. Euer Kunde möchte ich nicht sein!
Macht Euch doch erstmal schlau, dann veröffentlicht Eure Meinung und gebt mal ein paar Fakten dazu, die mich davon überzeugen, dass ihr Recht habt. So bleibt ein ganz übler Nachgeschmack bei so einer Dummschwätzerei!

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Hallo zusammen,


wir freuen uns, dass das Thema eine spannende Diskussion hervorgerufen hat und Sie Ihre Meinung dazu äußern.


Die Beiträge auf unserem Blog ERGO ganz nah werden von Mitarbeitern und Vermittlern unseres Unternehmens geschrieben. Es sind persönliche Einblicke ins Unternehmen und Meinungsäußerungen. In diesem Fall von unserem Betriebsarzt, den wir um seine Sicht zum Thema E-Zigaretten und Rauchentwöhnung gebeten haben.


Der Beitrag enthält zwei Aussagen: Es ist noch nicht erwiesen, ob gesundheitliche Gefahren durch E-Zigaretten auszuschließen sind. Und: Wenn man sich abgewöhnen will zu rauchen, geht dies nur mit einer Verhaltensänderung einher.


Hier weiterführende Links zum Deutschen Krebsforschungszentrum, Bundesinstitut für Risikobewertung und zur Verwaltungs-Berufsgenossenschaft:


http://www.dkfz.de/de/presse/pressemitteilungen/2015/dkfz-pm-15-56-Wie-wirkt-Nikotin-auf-die-Gesundheit-und-was-macht-E-Zigaretten-und-E-Shishas-riskant.php


http://www.bfr.bund.de/de/a-z_index/elektronische_zigarette-10982.html#fragment-2


http://www.vbg.de/DE/Footer/Impressum/impressum_node.html 


Viele Grüße, Ihr ERGO Social-Media-Team

Richtig - zwei Aussagen die schlichtweg falsch sind und hören Sie doch endlich mal auf immer auf Links zum DKFZ und zum Bfr hinzuweisen. Genau von denen kommen diese ständige Unwahrheiten und diese Panikmache.
Wie wärs mal mit selbst recherchieren.

Lest ihr eigentlich die Kommentare? Und falls ja... Warum dann so eine Antwort?

"Es ist noch nicht erwiesen, ob gesundheitliche Gefahren durch E-Zigaretten auszuschließen sind "

Bitte schön:

Es ist noch nicht erwiesen, ob gesundheitliche Gefahren durch die Ergo Versicherung auszuschließen sind.

Die chemische Zusammensetzung des Pullover des Versicherungsmakler kann, unter gewissen Randbedingungen krebsfördernde Stoffe beinhaltet.

Merken Sie den Bullshit?

Und bitte lassen Sie Links zu Unternehmen die nachweislich von der Pharma Industrie bezahlt werden,

Über Ihre andere These lachen ich immer noch. Bitte informieren Sie sich endlich!

Ich werde nun meine Versicherungen durchforsten. Sollte Ihr Unternehmen dabei sein erhalten Sie eine Kündigung.

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

"Empfehlen Sie die E-Zigarette zumindest zur Rauchentwöhnung?
Wer sich das Rauchen abgewöhnen will, muss sein Verhalten ändern. Da hilft die E-Zigarette nicht."

Mein Hausarzt hat mir zur E-Zigarette geraten! Nach 39 Jahren rauchen, habe ich nach endlosen gescheiterten Versuchen das Rauchen vor 13 Monaten beendet. Meine Liquids enthalten schon viele Monate kein Nikotin mehr! Es funktioniert und lässt sich auf Dauer auch nicht mehr verheimlichen oder difamieren!

Grüße sendet ein sehr gesunder und dampfender
Rainer Wölk

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

1: In Sachen Jugendschutz stehe ich voll hinter der TPD


2. Der übrige angedachte "klare Gesetzliche Rahmen" dient nur der offensichtlich übermächtigen Tabaklobby,die ihre Umsätze schwinden sieht. Dampfer sollen zurück zur Zigarette gezwungen werden. Zur ausarbeitung der TPD2 wurden angeblich schon viele Experten befragt. Aber scheinbar noch kein einziger Dampfer.


2: Was da alles drinsteckt, kann ihnen jeder Dampfer aufzählen. Können Raucher das auch?


3: Seit ich Dampfe (und nicht mehr rauche) kann ich besser durchatmen und ich fühle mich auch allgemein besser / wohler. Und das alles ohne "Expertengutachten".

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Ich stell mir die Frage ob dieser Mensch überhaupt Arzt ist. Bei so einer Aussage kann sein "Fachwissen" maximal aus der Bildzeitung stammen. Ich frage mich auch wie sich eine Versicherung so präsentieren kann. Hier einfach etwas ohne Sachkenntnisse zu veröffentlichen und Menschen in die irre zu führen ist fatal. Ist das die Arbeitsweise bei Ihnen? Sehr enttäuschend.

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Es ist höchst bedauerlich, dass ein Betriebsarzt sich so einseitig auf plakative wie ebenso falsche Aussagen einer bekennenden Rauch- und Dampfgegnerin (DKFZ) verlässt - ohne jeglichen Anspruch, sich VOR Veröffentlichung eigenes Wissen anzueignen. Gerne weise ich auf zwei Seiten hin, die es Ihnen ermöglichen, dies zu ändern:


http://ig-ed.org/rechtliches-fachliches/ 


http://blog.rursus.de/studienliste/ 


Mit freundlichen Grüßen c.schramm

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Sehr geehrter Herr Alberts,
nicht unbedenklich halte ich es auch, dass Sie quasi Wort für Wort schreiben, was Frau Dr. Pötschke-Langer Ihnen in die Feder diktiert.
Ich würde erwarten, dass Sie sich wenigstens ein klein wenig selbst mit dem Thema auseinandersetzen, bevor Sie Ihren Kunden Ihre Meinung kundtun...
Mit freundlichen Grüßen,
Rainer Steinhauser

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Ich verlange Belege für diese Aussagen!
Nichts als blabla hier.

Keine Studien? Erst seit kurzem auf dem Markt?
Selten so gelacht!

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Ich bin dampfer und halte die E-Zigarette nicht für unbedenklich. In den meisten Liquids ist Nikotin und dies ist nichts desto trotz ein Nervengift.
Aber die ganzen Giftstoffe die eine normale Zigarette werden verheimlicht oder die Konzentrationen von e-Zigarette werden So hoch dargestellt was aber in einer normalen Zig mal höhr ist.
Die e-Zigarette wird in den Medien gern dank Lobby Arbeit falsch dargestellt.

Ich habe endlich wieder Ausdauer, volles Lungen Volumen (vorher 75%) und dass dank der e-Zigarette.

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Ich Frage mich wirklich wo sie ihre Weisheiten her haben? Sie sollten sich erstmal richtig Informieren. Haben Sie auch nur Einmal mit einem Dampfer gesprochen?? Ich Vermute nicht.
MfG R.Janker

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Liebe Sabine Rappold,


ich finde es mutig, diesen vollkommen Sinnfreien und falschen Artikel zu veröffentlichen. Und das ihr Betriebsarzt auch noch so einen Unfug dazu verbreitet ist schon beinahe fahrlässig. Entweder, glauben sie a) alle ihre Kunden sind blöd, b) sie (die ERGO) wissen es nicht besser, oder c) sie holen Ihre informationen aus der allgemeinen Boulevardpresse. In allen drei Fällen ist es traurig und ein Armutszeugniss, so etwas Leuten vorzulügen. Die Tatsache e-Zigaretten als "In-Droge" zu bezeichen ist schon eine Frechheit. Nennen sie auch das neuste Nicorette Spray so? Welches übrigens weitaus mehr "Chemikalien" enthält, als jedes erhältliches Liquid. Niemand behauptet, dass inhalieren von Liquids sei vollkommen ungefährlich, aber es ist um ein VIELFACHES ungefährlicher als normale Zigaretten, oder dieses Spray. Auf die Verlinkung zur MGEPA brauche ich auf Grund des bekannten Lobbyismus gar nicht erst eingehen.


 Quelle: https://www.gov.uk/government/news/e-cigarettes-around-95-less-harmful-than-tobacco-estimates-landmark-review


Zitat des "Betriebsarztes" (ich mach mir da wirklich Sorgen um ihre Gesundheit): "Nikotin, Glycerin, Ethanol, Aromastoffe und vieles mehr. Was genau drinsteckt, weiß man nicht." Die Inhaltstoffe eines Liquids sind (Und das ausschließlich!): Pflanzlisches Glyzerin, Propylenglykol, Lebensmittelaromen und Medizinische Nikotin. Nur weil ein Paar wenige sich nicht informieren, heisst das nicht, dass alle anderen es nicht wissen. Und nein, es befinden sich keine Karzinogene in Liquids. Millionen Dampfer, sind der Beweis, dass man sich damit sehr wohl das Rauchen abgewöhnen kann.


Mfg T. Hentschel


P.S.: Sollte der Beitrag gelöscht werden, werde ich Ihn erneut posten und das ganze auch gern in sozialen Netzwerken teilen. Einen schönen Tage noch.

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

So ein Schwachsinn der hier wiedergegeben wird! Zitat : Nikotin, Glycerin, Ethanol, Aromastoffe und vieles mehr. ?? und vieles mehr? Das einzige was noch fehlt ist Propylenglykol und das wars dann auch schon! Hört auf die Leute mit so einem Schwachsinn zu verunsichern! Wurde in 2015 der schlüssige Beweis erbracht, dass E-Zigaretten gefährlich für die Nutzer sind? Wurde der Beweis erbracht, dass Konsumenten durch E-Zigaretten gefährlichen Stoffen wie Aldehyden ausgesetzt sind? Wurde der Beweis erbracht, dass Passivkonsumenten durch E-Zigaretten gefährlichen Stoffen wie Aldehyden ausgesetzt sind? Wurde der Beweis erbracht, dass Kinder und Jugendliche durch E-Zigaretten dazu verführt werden später dauerhaft Tabakzigaretten zu rauchen? Wurde der Beweis erbracht, dass bestimmte Aromen in E-Zigaretten Kinder und Jugendliche verführen, mit dem Konsum von E-Zigaretten und Tabakzigaretten zu beginnen? Wurde der Beweis erbracht, dass E-Zigaretten dazu führen, dass Tabakrauchen wieder „normal“ wird? Obwohl Politiker und hier nicht näher (so)genannte „Gesundheitswächter“ gerne und ausdauernd über die Medien das Gegenteil suggerieren, lautet die Antwort auf jede dieser Fragen immer noch: NEIN! Und das wird auch 2016 nicht der Fall sein! 


http://blog.rursus.de/2014/05/zukuenftige-halb-und-unwahrheiten-zur-e-zigarette/


http://blog.rursus.de/2013/05/bewiesen-das-deutsche-krebsforschungszentrum-lugt-bei-dem-thema-ezigarette/

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Es ist doch immer wieder interessant, wo und aus welchen Fingern sich solche schwachsinnigen Infos gesaugt werden.
Würdet Ihr Euch mal nur "ein bisschen" besser Informieren, würde nicht standig überall nur Blablabla stehen.
Ich habe mir Dank der e-Zig oder Dampfe wie wir es nennen, sehr wohl das Rauchen abgewöhnt wie viele, viele andere auch.
Und was den Chemikalienmix angeht - genau den selben, bis auf die Aromastoffe, habe ich in der Pyro auch. Eben nur diese anderen zig 1000 Giftstoffe in der Tabakzigarette nicht.
Zur e-Zigarette gibt es übrigens genug Studien die eine wesentlich geringerer Schädlichkeit beweisen. Man müsste die eben nur mal lesen und nicht ständig falsches nachkauen was Nichtwissende vorkauen.

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

*thumbsdown*

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Hallo wenn Sie nicht richtig informiert sind und den Lobbyisten mehr glauben muss man solche texte schreiben .. selbst Lungenfachärzte befürworten das ... man sollte erstmal Studien abwarten ( nicht die geschönten )
Nikotin Klar ist ein Nervengift
Glycerin : Glycerin (von gr. glykerós ‚süß‘ [7], auch Glycerol oder Glyzerin) ist der Trivialname und die gebräuchliche Bezeichnung von Propan-1,2,3-triol. Glycerin ist ein Zuckeralkohol und der einfachste dreiwertige Alkohol, ein Triol. Der Name Glycerol wurde eingeführt, da er die korrekte Endung -ol für einen Alkohol besitzt (die Endung -in steht für Alkine oder Amine).

Glycerin ist in allen natürlichen Fetten und fetten Ölen als Fettsäureester (Triglyceride) vorhanden und spielt eine zentrale Rolle als Zwischenprodukt in verschiedenen Stoffwechselprozessen. Als Lebensmittelzusatzstoff trägt es das Kürzel E 422.
Ethanol: ist mir nur Bekannt wenn man Mentolkristalle in 96% reinen Alkohol (apotheke)auflöst was die ebenfalls machen und wir dann inhalieren
Aromastoffe dienen um eine leckeren Geschmack zu haben ..was aber in Cola ,Marmelade usw auch enthalten ist und wir es dem Körper zuführen
dann gibt es den Stoff namens PG
PG
Polyethylenglycol, kurz PEG, in der Pharmazie auch Macrogol, ist ein je nach Kettenlänge flüssiges oder festes, chemisch inertes, wasserlösliches und nichttoxisches Polymer mit der allgemeinen Summenformel C2nH4n+2On+1. Wegen dieser Eigenschaften wird es in der Medizin, als Wirkstoffträger in der Pharmazie, in industriellen Anwendungen, in der zellbiologischen Forschung und in Kosmetikprodukten eingesetzt.

Die Grundeinheit einer linear gebauten PEG-Kette besteht aus Monomeren (–CH2–CH2–O–) mit einer relativen Molekülmasse von 44, weshalb alle vorkommenden PEG-Derivate aus ganzzahligen Vielfachen dieser Molekülmasse plus der Molekülmasse von Wasser bestehen. Chemisch handelt es sich um einen Polyether des zweiwertigen Alkohols oder Glycols Ethandiol.

PEG ist unter anderem in verschiedenen Medikamenten und auch Medizinprodukten enthalten und hat – je nach Kettenlänge und daraus resultierender molarer Masse – unterschiedliche Eigenschaften.

ansonsten könnte ich Ihnen empfehlen mal einen Dampfershop in Ihrer nähe zu Besuchen und sich da mal informieren zu lassen .
mit freundlichen Gruß
Ulrich Bockelmann

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Es tut mir ja wirklich leid, aber solch einen unqualifizierten, unwissenschaftlichen Mist, habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Sie sollten sich mal die weit über 100 internationalen Studien ansehen.
Die E-Zigarette, wie Sie sie nennen, gibt es seit über 10 Jahren. Wie lange sollen denn Langzeitstudien dauer? Fragen Sie doch mal die 2-3 Millionen Dampfer. Kennen Sie einen Fall, bei dem Gesundheitsschäden durch das sachgerechte Dampfen entstanden sind?
Warum kommt das Gesundheitswesen in Großbritannien denn zu ganz anderen Erkenntnissen?
Ich glaube, Sie wissen die Antwort genau so gut wie ich
Falls Sie allerdings entsprechende Studienergebnisse, die Ihre Skepsis begründen nennen könnten, wäre ich sehr interessiert daran.

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Es gibt Lungenfachärzte, die das Gegenteil sagen. Deren Standpunkt ist, dass die E-Zigarette das "kleinere Übel" ist. Es gibt Zellbiologen, die für Liquidhersteller Analysen machen. Diese widerlegen Ihre Aussage, die Inhalte wäre unbekannt. Im Gegenteil. Sie bescheinigen, dass mit Tabakrauch behandelte Gewebeproben absterben, während in den bedampften sogar Zellwachstum stattfindet.
Die Hersteller, die solche Analysen (die wohl nicht billig sind) machen lassen, stehen mit ihrem guten Namen hinter ihrem Produkt. Schauen Sie mal z.B. bei Happy Liquid nach anstatt die Aussagen des DKFZ unreflektiert nachzubeten. Zu dem Thema wird dort nicht geforscht sondern lediglich behauptet. Wenn die Fakten nicht ausreichen, wird gerne auch der Schutz der Kinder bemüht. Nunja. Namhafte Shops verkaufen diese Produkte schon seit Jahren erst ab 18 und warnen auch Schwangere vor der Nutzung etc..

Am Kiosk um die Ecke sollte das ebenso laufen - aber dort können Minderjährige auch echte Zigaretten kaufen...

Dann nehmen Sie bitte mal den Beipackzettel eines "namhaften Herstellers" in die Hand. Speziell das Spray hat interessante Inhaltsstoffe - z.B. 10%-ige Salzsäure.

Die "guten" Liquids beinhalten nur Inhaltsstoffe, die auch in Augentropfen, Nasensprays, Asthma-Aerosolen etc. verwendet werden und auch als Lebensmittelzusatz zugelassen sind.
Die Krebserzeugenden Stoffe wurden lediglich dann ermittelt, wenn die E-Zigarette nicht gem. ihrer Spezifikationen benutzt wurden. Hier gibt es Studien und Gegenstudien in wachsender Zahl.

Die Produkte gibt es seit ca. 2005 - Neu ist anders. Ich persönlich bin vor 2 Jahren von 30 Zigaretten täglich auf E umgestiegen und kann nur positives berichten. Mir hat die E-Zigarette geholfen.
Meine Mutter (über 60, 40 Zigarillos am Tag) ist für einem halben Jahr umgestiegen und hustet inzwischen so gut wie gar nicht mehr, bekommt besser Luft und fühlt sich insgesamt vitaler.

So lange man parfümierte Zigaretten mit über 800 schädlichen Stoffen im Qualm an jeder Ecke kaufen kann, sehe ich dort mehr Handlungsbedarf als bei der E-Zigarette.

Wenn sich die Ergo derart bereitwillig vor den Karren der Pharma- und Tabak-Lobby spannen läßt, muss ich wohl überlegen, ob sie In Sachen Versicherung etc. noch der richtige Partner für mich ist.

Wenn sie mir EINE Studie zeigen können, die belegt, das Disco-Nebel (die Industrievariante der verwendeten Hauptbestandteile) auch nur einen Fall von Lungenkrebs oder Raucherbein verursacht hat, können wir das Thema gerne noch mal genauer beleuchten.

Diese Art Bericht in Form einer 5-Minuten-Blitz-Konsultation, wie man sie inzwischen leider bei vielen Ärzten erlebt, stört mich sehr.

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Hm, fast alle deutschen Hersteller lassen ihre Liquids (und das schon bevor die DKFZ sich eingemischt hat) von führenden Laboren untersuchen und testen.... die Zertifikate kann man jederzeit anfordern. Ich weiß, was in meinem Liquid ist!
Es gibt mittlerweile weit über 300 Studien zur E-Zigarette von überaus namhaften Wissenschaftlern und Instituten. Nur in zweien (die noch nicht einmal ansatzweise im gebräuchlichen Rahmen getestet wurden), konnten Schadstoffe festgestellt werden. Selbst die britische Regierung rät zum Gebrauch der E-Zigarette, da sie um ca 90% weniger schädlich ist, als die Tabakzigarette. Alle "unsere" Inhaltsstoffe finden sich unter anderem auch in Tabakzigaretten wieder - nur, wir verbrennen sie nicht! Die gleichen Inhaltsstoffe (plus noch ein paar Chemikalien mehr) befinden sich übrigens auch im Nikotinspray, dessen Partikel ebenso inhaliert werden, wie die der E-Zigarette. Hier jedoch unbedenklich?
Bitte, bitte: informieren sie sich selbst umfassend und plappern sie nicht nur die teilweisen Lügen des DKFZ nach. Ich für meinen Teil folge den Empfehlungen meiner Ärzte: ich dampfe weiter! Denn fast alles ist besser als die Tabakzigarette

Mfg Renate Lehmberg

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Dem letzen Satz kann ich nur zustimmen!
Ich habe mein Verhalten geändert und der Tabakzigarette entsagt. Zumindest deren, nachgewiesenermaßen schädlichen und krebserregend Stoffe inhaliere ich nicht mehr - seit ich auf die E-Zigarette umgestiegen bin.

Ansonsten kann ich nur auf die britischen Gesundheitsbehörde verweisen die die E-Zigarette ausdrücklich zur Rauchentwöhnung empfiehlt!

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Sehr geehrte Damen und Herren, bitte erfragen Sie bei Herrn Alberts nach der Unterscheidung von feinen Partikeln von Feststoffen (Verbrennungsrückstände bei Zigaretten) und flüssigen Partikeln (E-Zigarette). Bitte legen Sie den Unterschied da. Vielen Dank.

Zu dieser Partikelgeschichte wurde doch erst eine Studie gemacht von einem weltweit arnerkannten Forscher, die zu dem Ergebnis kommt das die Partikel alle in so geringen Bereichen liegen das sie nichts ausmachen.

Dazu gibt es über 300 weitere Studien zur E Zigarette die genau alle zum selben schluss kommen, der wäre das die E Kippe um bis zu 95% giftfreier ist als jeglicher Tabak

Wieso zieht Ihr nicht dievielen Studien zu rate ?

Zudem weiß ich ebenso zu 100% was in meinem Liquid drin ist, weil ich mir diese ALLE selber anmische...

Dazu habe ich PG und VG daheim was ich aus der Apotheke gekauft habe, alle PGs/VGs (Propylenglykol und vegetable Glyzerin was aus reinem Alkohol gewonnen wird), die wir fürs dampfen kaufen können haben DAB Qualität nach unseren eigenen Gesetzen wie auch die der EU und sind seit 20+ Jahren zugelassene Lebensmittelzusatzstoffe und sind übrigens in jedem Ashmaspray drin....

Nur hier in der Dampfe ist es aufeinmal ein Giftcocktail, ist klar


Und jetzt sagt mir mal jemand was im Tabak drin ist ? Eben wir wissen es bis Heute nicht genau, weil lauter giftiges Zeug drin ist was lieber nicht genannt werden möchte.


Was die Gesundheit angeht, wir haben aber Tausende denen es mit dampfen gesundheitlich um Welten besser geht wie zuvor, mir inklusive !

Freundin kann auf Ihre Ashmasprays verzichten, das alleine weil sie auf dampfen umgestiegen ist, Kollege hat keine Durchblutungsstörungen mehr die vom rauchen kamen... einfach alles weg.

Die Fitness steigt massiv an (konnt ich bei mir selbst beobachten), Geschmackssinn kommt zurück usw,...

Allerdings ist uns auch eins klar, das wir hier keine Vitaminbonbons zu uns nehmen, aber wir befriedigen unsere Nikotinsucht mit der Dampf bedeutend giftfreier !

Da es hier mal wieder um Milliarden von € geht werden wir einfach weg reguliert und dr Staat stellt Geld vor Gesundheit und hält somit Millionen kranke und hustende Raucher davon ab Ihr Nikotin anders und viel giftfreier aufzunehmen (ja auch das husten ging bei mir sofort weg).

Alles lobbygefakt, einfach alles !

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Ich finde diesen Beitrag den größten bullsiht wo ich je gelesen hab. Besonders die aus sage "Nikotin Glyzerin Ethanol Aromastoffe und viele andere". Was sind denn diese anderen Stoffe ?? Weil mir sind keine andern Stoffe bekannt in der Base. Dieser Beitrag ist nur wieder eine hetze gegen die E - Zigarette

Auf die Frage, was da drin ist: Pflanzliches Glyzerin (auch in so gut wie allen Backzutaten), Propylenglykol (klassischer Geschmacksverstärker auch in tiefkühlprodukten), Wasser, Lebensmittelaroma und eventuell Nikotin!

Und jetzt weiß keiner was drin ist???? Hä?
Aus diesen Zutaten mische ich mir mein Liquid. Nicht mehr und nicht weniger.

Außerdem gibt es die e-Zigarette nicht erst seit gestern.
Es wird erst so ein Rummel darum gemacht, seit es populärer geworden ist. Es kommen natürlich weniger Steuergelder durch Zigaretten rein und keine durch e-Zigaretten....

Auf Kommentar antworten

Antwort abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Kommentare auf Facebook

Weitere Facebook-Kommentare anzeigen