Über das Blog

„ERGO ganz nah“ ist das Corporate Blog der ERGO Group AG.

Kontakt

Sie haben eine Frage zu „ERGO ganz nah“? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

RSS-Feeds

RSS Feed Icon Immer aktuell informiert: Abonnieren Sie unsere Themen als RSS-Feeds.

RSS-Feeds anzeigen

Unsere Marken

       

       

 

Empfehlen Drucken

Du bist nicht allein – Soziale Beratung und offene soziale Hilfen

Von Katrin Weigel

 

Liebes Ergoteam,

 

 

Durch die Huffington Post bin ich auf Eure Aktion ,,Mein Weg" aufmerksam geworden und möchte Euch gerne meine Projektidee  vorstellen, die ich schon sehr lange plane und gerne Zeitnah bei uns am schönen Niederrhein umsetzen möchte.

 

Aber nun möchte ich mich Ihnen ersteinmal vorstellen :)

 

Katrin Weigel

 

Ich bin Katrin Weigel, 31 Jahre alt, bin verheiratet, wohne am schönen Niederrhein und arbeite für den DRK in dem Bereich der Kinder und Famikienhilfe. Ich habe mehrere abgeschlossene Berufsausbildungen im sozialen Bereich: staatlich anerkannte Sozialmanagerin, Erzieherin, Familienhelferin, Gesundheitserzieherin, zusätzlich habe ich Weiterbildungen in den Bereichen der Körpertherapie, auf der Beratungsebene bin ich spezialisiert auf die Thematik: Kriesenberatung, Suchtberatung, Kinder- Jugend- Familien und Frauenberatung.

 

Seit meinem elften Lebensjahr engagiere ich mich ehrenamtlich in meiner Heimatgemeinde Weeze für soziale Projekte, die gezielt für Senioren, Imigranten, Kinder, Jugendliche und benachteiligte Familien durchgeführt werden. Ob Freizeitfahrten organisieren, Hilfestellungen im Haushalt geben oder Fahrdienste bzw. Begleitung bei Einkäufen und Behördengängen ermöglichen, sowie emotionale Betreuung in schweren Zeiten, sind unter Anderem Teilbereiche, wo wir versuchen für hilfesuchende Menschen in unserer Gemeinde da zu sein.

 

Durch die früh entfachte Liebe zum sozialen Arbeitsfeld war es natürlich auch ein großer Wunsch von mir beruflich in diesem Arbeitsfeld Fuß zu fassen. Bis zum heutigen Tage liebe ich das soziale Arbeitsfeld und bin immer noch sehr bemüht mich stetig darin weiterzuentwickeln.

 

In den verschieden zwölf Jahren habe ich in den verschiedensten Bereichen des sozialen Arbeitsfeldes gearbeitet:

  • im Seniorenheim
  • im Krankenhaus
  • in einer Kinder-und Jugendfreizeiteinrichtung
  • im betreuten Wohnen für psychisch erkrankte Menschen
  • im Kindergarten
  • in einer Familienwohngruppe in einem Kinderheim
  • in der Kinder und Jugendhilfe fürs städtische Jugendamt

 

Zusätzlich war ich für ein soziales Schulprojekt in Schweden und Norwegen unterwegs und habe ein Jahr lang als Sozialmanagerin in Adelaide, Australien, gearbeitet.

 

Vorstellung und Zielsetzung meines Projektes „DU BIST NICHT ALLEIN"

 

Helfende Hände

 

In diesen bewegten Jahren konnte ich reichlich Erfahrungen und berufliche Kompetenzen erwerben und nun ist es mein sehnlichster Wunsch, diese Vielfalt an Kompetenzen an Menschen weiterzugeben und ihnen eine qualifizierte Unterstützung in allen Bereichen des Lebens zu bieten, um ihnen den Alltag zu erleichtern.

 

Mit meinem Projekt „DU BIST NICHT ALLEIN“ möchte ich Menschen jeden Alters, mit oder ohne Beeinträchtigungen ein umfassendes Angebot an sozialer Beratung, Betreuung und Assistenzleistungen anbieten.

 

Zudem möchte ich Workshops und Seminare zu bestimmten Themen des Lebens durchführen, sowie Gruppencoachings und Supervision für eine positives Miteinander in Teams anbieten.

 

Ein weiteres großes Anliegen von mir ist, noch zusätzlich einen anonymen Beratungsdienst anzubieten, wo die Ratsuchenden die Möglichkeit bekommen sollen, ihre Anliegen anonym am Telefon, im Livechat oder per E-Mail mitteilen zu können. Da ich aus Erfahrung weiß ich, dass sich viele Menschen davor scheuen, einem fremden Menschen private Dinge anzuvertrauen, soll dies eine unverfängliche Möglichkeit sein, Menschen in akuten Kriesen trotzdem helfen zu können oder evtl. durch den anonymen Erstkontakt doch noch ihr Vertrauen gewinnen zu können. 

 

Es wäre mein absoluter Traum, dieses umfangreiche Projekt, welches schon lange in mir aufflammt, endlich „Raum“ geben zu können. Die Vielfalt des sozialen Arbeitsfeldes und die stets neuen Herausforderungen sind schon immer meine persönliche Motivation gewesen.

 

Zielgruppe

 

Ich möchte keine bestimmte Zielgruppe ansprechen, sondern soweit es geht offen für alle Anliegen sein.  Menschen allen Alters, Familien und Teams, die in bestimmten Situationen des  (Arbeits)Lebens Hilfe benötigen oder bestimmte Fragen und Anliegen haben.

 

Meine Angebote

 

Das Beratungsangebot richtet sich  an:

  • Teams die eine Supervison benötigen
  • Kinder, Jugendliche und Familien 
  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Sozialbenachteiligte Personen
  • Menschen in persönlichen Krisen

 

Die offene soziale Hilfe umfasst:

  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit oder ohne körperliche Beeinträchtigungen,  die Alltagshilfen benötigen.
  • Familien mit Kindern, welche Unterstützung bei der Integration in die Gesellschaft oder Schule benötigen
  • Alleinstehende Menschen, die Zuhause sozial betreut werden möchten
  • Familien mit erkrankten Familienmitgliedern die sich eine stundenweise Entlastung wünschen
  • Klienten die durch eine schwere Erkrankung, nach einem langen Klinikaufenthalt oder während bzw. nach einer Schwangerschaft emotionale Betreuung und besondere Hilfen benötigen
  • Menschen die aus gesundheitlichen Gründen vorübergehnd nicht in der Lage sind ihren Haushalt selbstständig zu führen

 

Warum ich an Ihrer Ausschreibung teilnehmen möchte:

 

 

Was ich hier geschildert habe, ist seit einem Jahrzehnt mein größter Traum, für die Verwirklichung benötige ich nur noch einen geeigneten  Raum. :)

 

Der Businessplan ist geschrieben und auch ein großes Netzwerk aus Kooperationspartnern stünde mir schon zur Verfügung.
Darunter: Therpeuten, Jugendämter, dem Jugendschutzbund, Pflegedienste, karikative Einrichtungen, Sozialpädagogen, Krankenkassen, Ärzte, Ämter, und Anwälte. Mein Vater als Priester und Seelsorger und würde mich die erste Zeit ehrenamtlich unterstützen, bis ich mir die ersten Honorarkräfte einstellen kann.

 

Leider fehlt es mir noch am nötigen Kleingeld, unsere externe Einliegerwohnung  mit ca. 35qm, die zu unserem Haus ( Anno 1936) dazugehört, als geeigntes Beratungsbüro umzubauen. Das Geld würde ich so gerne dafür nutzen um für meine Klienten ein schönes und seriöses Beratungsbüro errichten zu können.

 

Ich habe die letzten Monate abends Beratungsstunden in den Räumlichkeiten eines Kindergartens und in einem VHS Schulgebäude angeboten, das Hilfsangebot wurde gerne angenommen, jedoch hatten manche Hilfesuchende die Sorge, dass ihnen Menschen über den Weg laufen könnten, die sie kennen und unangenehme Fragen stellen. Somit kam bei meinen Klienten der Wunsch auf, ob ich nicht evtl. eigene Räumlichkeiten zur Verfügung stellen könnte. Sie fühlten sich in einem öffentlichen Gebäude einfach nicht so wohl und sicher.

 

Ich würde mich sehr freuen, meinen großen Traum in die Tat umsetzen könnte, damit ich mich endlich für das engagieren kann, was schon seit einigen Jahren in meinem Herzen steht.

 

Ich wünsche mir, dass ich Ihnen trotz einfacher Worte meine Projektidee ein wenig näher bringen konnte. Und hoffe, dass Sie die vielen Gedanken und das Herzblut welches in diesem Projekt stecken, ein bisschen nachvollziehen können.

 

Über einen Platz unter den ersten 20, würde ich mich wirklich sehr freuen ♡♥