Über das Blog

„ERGO ganz nah“ ist das Corporate Blog der ERGO Group AG.

Kontakt

Sie haben eine Frage zu „ERGO ganz nah“? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

RSS-Feeds

RSS Feed Icon Immer aktuell informiert: Abonnieren Sie unsere Themen als RSS-Feeds.

RSS-Feeds anzeigen

Unsere Marken

       

       

 

Empfehlen Drucken

Entdecke die Kunst in dir und lebe deine Natur

...alles andere macht dich unglücklich.

 

Von Nathalie Kelder

 

Nathalie KelderNach langer Zeit in der IT-Branche stelle ich fest, dass eine ganz andere Leidenschaft für mich vorgesehen ist. Musik, Gesang und Kreativität. Ich glaube daran, dass jeder seine speziellen Talente aufspüren und ausleben sollte, dann ist die Welt bereichernd.

 

Ich war immer schon irgendwie anders... Im Kindergarten hab ich mich schon immer komisch gefühlt. Das zog sich lange Zeit durch mein Leben. Und ich bin immer schon andere Wege gegangen. Als es nach der Schule an der Zeit wurde, dass ich eine Ausbildung finden musste, wollte ich unbedingt was mit PCs machen. Ich hatte lange schon immer heimlich am Rechner vom meinem Bruder gesessen und mir die komplexe Welt von Computern erschlossen.

 

Später auf der Berufsschule hab ich dann die Programmierung kennen gelernt. Wow, man kann mit ein paar Zeilen etwas Neues erschaffen! Dann wollte ich nichts anderes als Fachinformatikerin werden. Nach ungefähr 70 Bewerbungen später, hatte ich immer noch keine Stelle.

 

Meine Mutter wollte, dass ich mir was anderes suche, ich wollte aber nur das und nichts anderes. Ich hatte Glück.
Bei einem sozialen Verband in Köln wurden für die IT-Abteilung Azubis gesucht und somit konnte ich die Ausbildung zur Fachinformatikerin machen.

Ich bin darauf sehr stolz, dass ich das erreicht habe. Ich hab mich nicht beirren lassen und solange weiter probiert bis es geklappt hat. Diesen Kämpfergeist habe ich heute immer noch, wenn ich etwas wirklich will.

Was will man aber wirklich ? Damals wollte ich nichts anderes als in die IT. Witzigerweise will ich jetzt genau da unbedingt raus. Nach 13 Jahren in der IT, mit mehr oder weniger guten Erfahrungen in unterschiedlichen Firmen, muss ich feststellen,
dass das gar nicht (mehr) mein Ding ist.

 

Ich wusste aber lange auch nicht wirklich, wer ich wirklich bin. Ich glaube auch, dass man das in jungen Jahren eigentlich gar nicht so genau wissen kann. Da fehlt dann doch das ein oder andere Jahr Lebenserfahrungen, welches einen mit der Zeit dazu bringt, was man eigentlich will und was nicht.

 

Somit hab ich viel gelernt, bin vielen unterschiedlichen Menschen begegnet und hab herausgefunden, wer ich bin und was ich will. Das war ein langer Weg durch die unterschiedlichsten Bücher, Internetbeiträge, Seminare, nachdenkliche, schlaflose Nächte und Erfahrungen im Leben mit der Familie, Beziehungen, der Arbeitswelt und und und.

 

Ich hab mir tausend Fragen gestellt. Wer bin ich, was will ich, wem will ich dienen, was sind meine Werte, wofür kämpfe ich, was macht Sinn, was macht mich glücklich... Das Ergebnis ist: Musik und Kreativität.

 

Das was mich eigentlich, seit ich denken kann, noch nie verlassen hat, ist die Musik. Ich bin schon seit 10 Jahren Sängerin in einer Party-Cover-Band. Singen tue ich allerdings schon immer. Mit ständigem Gesang habe ich als kleines Kind schon meine Mutter in den Wahnsinn getrieben.Mittlerweile singe ich auch gelegentlich auf Hochzeiten, Taufen, o.ä., und möchte das gerne weiter ausbauen.

 

Ich bin der Überzeugung, dass man seinen Talenten nachgehen sollte, denn in jedem stecken ein oder mehrere Talente.
Ich bin außerdem überzeugt, dass wenn jeder Mensch genau das tut, was er am besten kann oder am liebsten tut, die Welt unendlich bereichernd wäre.Viel zu viele Menschen hängen in Jobs fest, die sie mal gelernt haben, weil sie es mussten und fühlen heute, dass das nicht richtig ist und eigentlich ein ganz anderer Weg für sie bestimmt ist.

 

Die Existenzangst zwingt uns dazu Geld zu verdienen, mit Dingen die uns nicht oder nur teilweise entsprechen. Klar es gibt auch Menschen die Glück haben, die von Anfang an etwas gefunden haben, was zu ihnen passt, oder die schlichtweg ganz andere Prioritäten haben, wie z.B. eine Familie gründen und ein ganz ruhiges Leben führen.

 

Das kann ich mir allerdings für mich nicht vorstellen. Ich erwarte immer mehr vom Leben und ich bin noch lange nicht fertig damit. Ich arbeite derzeit daran noch mehr in die künstlerische Welt einzutreten. Durch ein paar Recherchen bin ich an zwei Musikschulen gekommen, die mir voraussichtlich die Möglichkeit geben, Musikkurse zu leiten.

 

Zusätzlich dazu suche ich grade nach einer Halbtagsstelle, um meine Existenz grundlegend zu sichern. Dort habe ich eventuell die Möglichkeit in einem Kulturverein Veranstaltungen zu organisieren. Das steht alles noch nicht fest, aber ich sehe einen Weg, den ich gehen werde.

 

Nebenbei möchte ich jedoch auch noch eigene Songs schreiben, mixen, vielleicht ein Album rausbringen, mich vielleicht mal als DJane versuchen, vielleicht mal beatboxen lernen und vielleicht auch ein noch größeres Projekt starten und versuchen eine eigene Veranstaltungsreihe mit verschiedensten Events auf die Beine zu stellen, wo ich Künstlern und mir selbst die Chance gebe, in den verschiedensten Locations auftreten zu können.

 

Das sind viele "Vielleichts", aber wenn man sich als Künstler von vornherein auf eine Sache festlegen würde, wäre das glaube ich eine Beleidigung an die Kreativität, an die Möglichkeiten und an die Muse.

 

Wichtig ist für mich, dass ich weiß, dass ich in der Arbeitswelt wo Kreativität bewusst unterdrückt wird, absolut nichts verloren habe und Musik mich immer begleiten wird.

 

Natürlich ist es wichtig, dass ich meinen Lebensunterhalt damit sichern kann, daher werde ich mir immer Wege einfallen lassen, mit denen das auch möglich sein wird.

 

Meine Ziel ist es mein Talent zu nutzen, ich selbst zu sein, meinen Weg zu gehen, vielen Ideen hinterherjagen zu können, das Leben wirklich mal zu leben und glücklich zu sein!

 

Warum ich bei der Aktion hier mitmache: Ich wurde auf Twitter von einer Dame darauf aufmerksam gemacht und fand es sehr interessant. Da ich demnächst wesentlich weniger verdienen werde, würde mir das Geld natürlich gelegen kommen.
Am besten wäre allerdings wenn es Zeit zu gewinne gäbe :) Zeit um der Kreativität ihren Lauf zu lassen, Ideen sprudeln zu lassen und das ein oder andere einfach mal auszuprobieren. Aber ich freu mich auch einfach darüber, wenn meine Geschichte erzählt wird, ich vielleicht bekannter werde und sich daraus das ein oder andere ergibt.

 

Also dann. Entdecke die Kunst in dir und lebe deine Natur - alles andere macht dich unglücklich.