Über das Blog

„ERGO ganz nah“ ist das Corporate Blog der ERGO Group AG.

Kontakt

Sie haben eine Frage zu „ERGO ganz nah“? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Partner des DFB-Pokals

Offizieller Partner des DFB-Pokals

ERGO ist offizieller Partner des DFB-Pokals. Hier kann man Großes schaffen – auch als Kleiner. Wir glauben daran und sagen „Mach was draus!“

RSS-Feeds

RSS Feed Icon Immer aktuell informiert: Abonnieren Sie unsere Themen als RSS-Feeds.

RSS-Feeds anzeigen

Unsere Marken

       

       

 

29.12.2016

Empfehlen Drucken

Stressfreie Silvesternacht für Haustiere

Jedes Jahr freuen wir uns im Dezember auf die große Silvester-Party und das anschließende Feuerwerk. Doch nicht für alle ist Silvester ein Fest: Unsere Katzen verkriechen sich am Liebsten unter dem Sofa. Und der Hund presst sich eng ins Körbchen. Sie mögen die lauten Böller und verstörenden Lichter am Himmel nicht. Den diese bedeuten vor allem eins: Stress. Damit Ihre Haustiere die Silvesternacht ohne Blessuren überstehen, haben wir einige Tipps zusammengetragen.

 

Schriller Lärm erschreckt Tiere

 

Haustiere wie Hunde und Katzen hören sehr viel besser als Menschen. Was einerseits in Gefahrensituationen hilfreich sein kann, wird vor allem an den Feiertagen zur Last. Laute Böller und Silvester-Raketen können mit ihrem Lärm so unerträglich sein, dass die Tiere körperlich darunter leiden und echte Schmerzen empfinden.

 

Der schrille Lärm von Raketen sowie der permanente Brandgeruch, der Silvester in der Luft liegt, können sogar Panikattacken bei Haustieren auslösen. Nicht nur Hunde und Katzen, auch Kleintiere wie Meerschweinchen, Hamster oder Kaninchen und Vögel sind betroffen. Oft ist ihre Herzfrequenz viel zu hoch, manches Tier trägt einen großen Schaden davon.

 

So wird's ein stressfreier Abend für Tier und Mensch

 

Tierfreunde sollten daher versuchen die Silvesternacht so angenehm wie möglich für ihre vierbeinigen Freunde zu gestalten:

  • Fenster stets geschlossen halten.
  • Rollläden herunterlassen oder Vorhänge zuziehen, damit die Tiere vor Lichtblitzen geschützt sind.
  • Vogelkäfige mit einem Tuch abdecken.
  • Tiere in möglichst ruhigen Räumen (zum Beispiel im Keller) mit vertrauten Gegenständen wie Körbchen einquartieren und möglichst nicht alleine lassen.
  • Verängstigte Tiere nicht ignorieren, sondern beruhigen.
  • Wer einen Hund hat, sollte versuchen so Gassi zu gehen, dass die stark frequentierten Zeiten ausgelassen werden können. Und dabei den Hund immer an der Leine führen, da Böller gerne auch frühzeitig gezündet werden und der Hund vor Schreck davonlaufen könnte.
  • Freigänger-Katzen noch vor dem Abend einfangen und für die Nacht im Haus einquartieren.

Bitte keine Experimente

 

Einige Tierbesitzer versuchen ihren Lieblingen den Stress durch den Einsatz von Beruhigungsmitteln zu nehmen. Was gut gemeint ist, kann aber Schaden zufügen: Nebenwirkungen oder falsche Dosierungen können unterschätzt werden und dann ist die Not groß. Daher sollten sich Tierfreunde immer erst ärztlichen Rat einholen und nicht alleine zu Medikamenten greifen.

 

Sehr viel effektiver und sicherer wäre es, dem Stress direkt vorzubeugen. Wer stadtnah wohnt, kann sich beispielsweise eine ruhige Ferienwohnung suchen. Auf dem Land wird auf die Stalltiere Rücksicht genommen, sodass die große Böllerei meist ausbleibt. So können sich Tiere und ihre Besitzer entspannen und die Stresssituationen einfach umgehen.

 

Wenn diese Tipps beherzigt werden, sollte einer ruhigen Silvesternacht nichts im Wege stehen. Übrigens: Auch unsere Kollegen von ERGO Direkt haben sich zu diesem Thema bereits Gedanken gemacht.

 

Wir wünschen einen entspannten Abend für Sie und Ihre Vierbeiner und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
Bewertungen

Eigenen Kommentar abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Kommentare auf Facebook

Weitere Facebook-Kommentare anzeigen