Über das Blog

„ERGO ganz nah“ ist das Corporate Blog der ERGO Group AG.

Kontakt

Sie haben eine Frage zu „ERGO ganz nah“? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Partner des DFB-Pokals

Offizieller Partner des DFB-Pokals

ERGO ist offizieller Partner des DFB-Pokals. Hier kann man Großes schaffen – auch als Kleiner. Wir glauben daran und sagen „Mach was draus!“

RSS-Feeds

RSS Feed Icon Immer aktuell informiert: Abonnieren Sie unsere Themen als RSS-Feeds.

RSS-Feeds anzeigen

Unsere Marken

       

       

 

18.3.2016

Empfehlen Drucken

Klasse in Sport: „Kinder brauchen Bewegung!“

Klasse in Sport: Kinder brauchen Bewegung

Seit rund vier Jahren fördert ERGO die Schulsportinitiative „Klasse in Sport“. Dabei steht täglich eine zusätzliche Sportstunde auf dem Stundenplan. Der Erfolg ist messbar, machten Sportwissenschaftler jetzt in einer Grundschule in Düsseldorf deutlich.

 

Durch den Spalt ihrer Klassenzimmertür lugen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3A der St.-Michael-Grundschule am 16. März hinaus auf den Schulflur in Düsseldorf. Journalisten mit Fernsehkameras und großen Fotoapparaten, Herren und Damen in Anzug und Kostüm sowie ein echter ehemaliger Bundesliga-Spieler – das gibt’s nicht jeden Schultag.

 

Zusätzliche Sportstunde auf dem Stundenplan

 

Aber heute. Denn Sportwissenschaftler der Deutschen Sporthochschule in Köln begleiten das Projekt „Klasse in Sport“ wissenschaftlich. Sie stellen die Ergebnisse der Studie gemeinsam mit Professor Ingo Froböse (ebenfalls Deutsche Sporthochschule) in der von ERGO geförderten St.-Michael-Grundschule vor. ERGO fördert seit dem Schuljahr 2011/2012 die Schulsportinitiative „Klasse in Sport“. Schülerinnen und Schüler von 26 Grundschulen in Deutschland erhalten dadurch zusätzliche Sportstunden, so dass die tägliche Sportstunde auf dem Stundenplan steht.

 

Kindergesundheit in Deutschland

 

Für die Studie „Kindergesundheit in Deutschland“ wurden über einen Zeitraum von zwei Jahren 2.000 Grundschulkinder untersucht. Das Ergebnis der Studie lautet: Die Kinder verbessern sich in allen Bereichen, ob sportlich, in Einstellung, Selbstwertgefühl oder Konzentration. Besonders wirkungsvoll ist der spielerische Ansatz bei den teils übergewichtigen Sportmuffeln – diese profitieren am meisten vom Konzept der Bewegung im gesamten Schulalltag. Denn über die zusätzlichen Sportstunden und den Pausenhofsport gibt es beispielsweise „Laufdiktate“ im Klassenraum!

 

Kinder brauchen Bewegung

 

Was die Studie wissenschaftlich untersucht hat, zeigen die Kinder der St.-Michael-Schule den Wissenschaftlern, Journalisten, Unternehmensvertretern und Jens Langeneke von Fortuna Düsseldorf nach der Pressekonferenz auf dem Schulhof. Sie durchlaufen mit großem Eifer die Stationen eines Bewegungsparcours. ERGO Vorstand Dr. Clemens Muth begründet das Engagement von ERGO: „Täglicher Schulsport ist heute wichtiger denn je. Kinder brauchen Bewegung! Wir fördern Aktivitäten für Kinder und Jugendliche, die für sie zu spürbaren Verbesserungen in ihrem Alltag führen und auch langfristig wirken. Wer als Kind lernt, Bewegung in sein Leben zu integrieren, behält das auch als Erwachsener bei.“

 

Das bestätigte auch die Rektorin der Grundschule, Gisela Milz. Das Programm durchdringe den gesamten Schulalltag: „Es hat sich viel Positives entwickelt. So können wir dank „Klasse in Sport“ sogar Schwimmen anbieten. Einige Schüler sind darüber zum Schwimmen im Verein gekommen.“

 

Bewegung wirkt positiv auf alle Bereiche des Körpers

 

Professor Ingo Froböse, der auch den DKV-Report „Wie gesund lebt Deutschland?“ leitet, berichtete, dass Diabetes, Aterienverkalkung und Rückenschmerzen bereits bei übergewichtigen Kindern aufträten: „Bewegung hingegen wirkt positiv auf alle Bereiche des Körpers. Kinder müssen schon früh anfangen, dies zu spüren und zu verstehen.“ Projekte wie „Klasse in Sport“ tragen dazu maßgeblich bei.

schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
Bewertungen

Eigenen Kommentar abgeben:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Bitte beachten Sie, dass Kommentare zuerst freigeschaltet werden müssen!
Mit Absenden eines Kommentars erklären Sie sich mit den Rechtlichen Hinweisen und den Kommentarrichtlinien einverstanden.

Kommentare auf Facebook

Weitere Facebook-Kommentare anzeigen